Mitglied werden

Übung für den Ellbogenstrecker

Klaus Gusowski zeigt in diesem Video Übungen für den Ellenbogenstrecker und erklärt außerdem, warum diese Muskelgruppe für Menschen mit Multipler Sklerose so wichtig ist.

Übungen, speziell für Menschen mit Multipler Sklerose gibt es viele. Warum gerade der Ellbogenstrecker so wichtig ist, hängt mit den "typischen" Bewegungen im Alltag vieler Betroffener zusammen. Klaus Gusowski, Leitender Physiotherapeut am Rehabilitationszentrum Quellenhof in Bad Wildbad, erklärt das genauer. Man braucht den „Armstütz" zum Beispiel

  • zum Aufstehen aus den Bett, von einem Stuhl oder Rollstuhl, außerdem
  • zum Umsetzen vom Rollstuhl auf ein anderes Sitzmöbel sowie
  • zum Antreiben der Räder eines Rollis.

Um den Ellbogenstrecker zu trainieren, eignet sich ein möglichst breiter und feststehender Stuhl, der außerdem stabilen Halt für die Hände bietet.

Korrekt mit den Armen arbeiten, um den richtigen Muskel zu trainieren

Man setzt sich auf die vordere Kante des Stuhls und stützt sich mit beiden Händen seitlich vom Körper ab. Die Beine sind ungefähr im 90° Winkel. Nun hebt man den Oberkörper mittels Armkraft leicht an und schiebt das Gesäß nach vorn, so dass es in der Luft vor der Stuhlkante schwebt. Von dieser Ausgangsposition aus macht man kleine Bewegungen mit dem Gesäß in Richtung Boden und wieder in Richtung Sitzpolsterhöhe. Dabei beugen sich die Arme. Wichtig ist es, hier die Armkraft einzusetzen, also nicht etwa mit der Beinkraft hochstemmen. Dreimal wiederholen, dann pausieren.

Die Übung ist sehr anstrengend. Wer über eine gute Armkraft verfügt, kann die Anzahl der Wiederholungen steigern. Eine weitere Steigerungsmöglichkeit ist es, die Übung mit gestreckten anstatt angewinkelten Beinen auszuführen.

Wichtig: Jede Übung birgt auch eine Verletzungsgefahr. Daher sollten Sie die gezeigte Übung nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Therapeuten machen.

Entwickelt und herausgegeben wird das Video durch die AMSEL, Aktion Multiple Sklerose Erkrankter, Landesverband der DMSG in Baden-Württemberg e.V. und die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e.V.

Redaktion: AMSEL e.V., 14.06.2019