Spenden und Helfen

MS-Therapie in Coronazeiten

Multiple Sklerose stellt Betroffene vor besondere Herausforderungen, gerade während der Pandemie. Prof. Mircea Ariel Schoenfeld von den Kliniken Schmieder in Heidelberg antwortet im Expertenchat kommenden Dienstag.

Die Corona-Pandemie verlangt uns allen einiges ab. Verzicht auf Urlaube und Feiern, Maske tragen, Abstand halten, Hygiene beachten, ab Herbst auch zusätzliches Lüften trotz niedriger Außentemperaturen… Menschen mit chronischen Erkrankungen jedoch, und ebenso ihre Angehörigen, stehen vor besonderen Herausforderungen. Und dazu zählen selbstredend auch Menschen mit Multipler Sklerose.

Multiple Sklerose behandeln: Komplex, auch ohne Corona

Da ist die Unsicherheit,

  • ob man vielleicht per se durch die Multiple Sklerose anfälliger für Covid-19 ist,
  • ob man ein höheres Risiko für einen schweren Verlauf trägt (nach aktuellem Stand nur dann, wenn die Lunge schlecht belüftet ist),
  • ob die angewandten Immunmodulatoren dieses Risiko erhöhen,
  • ob und zu welchen Immunmodulator man während der Corona Pandemie überhaupt wechseln sollte, wenn ein Wechsel aufgrund des MS-Fortschrittes angesagt ist,
  • inwiefern eine hochdosierte Cortisonschubtherapie hier einen Einfluss ausübt,
  • wie sich weitere Erkrankungen (Komorbiditäten) im Falle von Corona auswirken,
  • was das Alter mit MS bei Corona für eine Rolle spielt,
  • ob die Blutgruppe einen Einfluss auf das Risiko hat usw.

Prof. Mircea Ariel Schoenfeld antwortet kommenden Dienstag, 20.10.2020 ab 19:00 Uhr auf diese und andere Fragen zur Therapie der Multiplen Sklerose, nicht nur aber auch im Zusammenhang mit SARS-Cov2. Schoenfeld leitet die Neurorehabilitation der Klinikenschmiede in Heidelberg.

Komplett anonym teilnehmen am Multiple Sklerose-Expertenchat

Der Expertenchat der AMSEL ist komplett anonym, ohne Video oder Ton, sondern rein schriftlich. Am besten, Sie wählen einen erfundenen Namen für die Anmeldung, danach ein Klick auf Enter und schon sind sie drin.

Vorab Fragen, möglichst kurz gehalten, bitte per Mail an die AMSEL-Onlineredaktion. Wir stellen ihre Frage für sie ein und Tags darauf können Sie Professor Schönfeld Antwort im Chat-Protokoll nachlesen, sollten Sie am Chat-Abend nicht teilnehmen können.

Redaktion: AMSEL e.V., 15.10.2020