Mitglied werden

Komorbidität bei Multipler Sklerose aus Patientensicht

Jutta Meyer leidet unter gleich zwei chronischen Erkrankungen. Im Video erklärt sie, was die Hürden sind und wie sie damit zurechtkommt.

Jutta Meyer hat seit über zehn Jahren Multiple Sklerose. Seit 2014 weiß sie, dass sie außerdem unter Fibromyalgie leidet. Die Fibromyalgie geht mit vielen Schmerzen einher. Teilweise hat die Freudenstädterin sogar Schmerzen, wenn sie jemand umarmt. Oder allein die Kleidung auf der Haut bereitet Schmerzen.

Über ihr Leben mit zwei Krankheiten sagt sie: Es gibt gute Tage, aber auch schlechte. Kommen allerdings MS- und Fibromyalgiesymptome zusammen, dann wird es schon sehr anstrengend. Wenn sie etwa wegen der Multiplen Sklerose Gangschwierigkeiten hat und ihr Dinge aus den Händen fallen und dann auch noch die Schmerzen der Fibromylgie hinzukommen.

In Selbsthilfegruppen merkt man, dass man nicht allein ist

Wechselwirkungen von Medikamenten machen ihr hingegen wenig Probleme, da zum Beispiel die Schmerzmittel bei beiden Krankheiten wirken.

Wenn neue Symptome auftreten, dann ist nicht immer sofort klar, von welcher Erkrankung sie kommen. Anderen mehrfach Betroffenen rät sie: Nicht in Panik verfallen, sich Hilfe holen. Und zwar auch die in Selbsthilfegruppen, denn "Man merkt, man ist nicht alleine." Jutta Meyer leitet seit ein paar Jahren sogar selbst eine Selbsthilfegruppe: die AMSEL Kontaktgruppe Freudenstadt.

Entwickelt und herausgegeben wird dieses Video durch die AMSEL, Aktion Multiple Sklerose Erkrankter, Landesverband der DMSG in Baden-Württemberg e.V. und die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e.V.

Zum Thema Komorbidität bei MS erschien in den bereits ein Video aus Expertensicht.

Redaktion: AMSEL e.V., 15.03.2018