Spenden und Helfen

Das Besondere von Physiotherapie bei Multipler Sklerose

Weit mehr als ein bisschen Muskeln lockern: Klaus Gustowski erklärt im Video, wann Physiotherapie bei MS sinnvoll ist und was sie bewirken kann.

Muskelschmerzen, ein Hexenschuss, ein total verspannter Nacken: Meist führt der Weg zum Physiotherapeuten über den Orthopäden. Bei Multipler Sklerose sind die Ursachen und auch die Wege oft etwas anders. Klaus Gusowski, leitender Physiotherapeut am Neurologischen Rehazentrum Quellenhof in Bad Wildbad, schildert im Video Ursachen für und Möglichkeiten der Physiotherapie bei MS.

Neben Schmerzen kommen ein Umknicken oder eine veränderte Wegstrecke oder auch wenn man beim Lachen oder Husten Wasser verliert als Grund für den Gang zum Physiotherapeuten in Frage. An solchen Veränderungen kann ein MS-Patient selbst erkennen, dass sich der Weg zum Therapeuten lohnen könnte.

Die eigentliche Ursache finden

Die Ursache für einen verspannten Nacken beispielsweise ist bei MS-Betroffenen nicht unbedingt die falsche Haltung im Büro wie bei vielen Menschen ohne Multiple Sklerose. Hier ist es möglich, dass durch bestimmte Kopf- und Halsbewegungen andere Veränderungen an ganz anderen Stellen im Körper kompensiert werden. Zum Beispiel Veränderungen in den Beinen. Lockerte man nur die Muskulatur im Nacken, käme die Verspannung immer wieder. Besser also, man setzt an der Ursache an udn behandelt in dem Fall die Beine. Es braucht schon etwas detektivisches Gespür und viel Erfahrung, die eigentlichen Ursachen herauszufinden.

Dies zu diagnostizieren und dann zu behandeln, dafür ist ein Therapeut mit neurologischer Zusatzausbildung geschult. Wichtig bei der Ausstellung des Rezeptes: Hier sollte der Zusatz "ZN 2" angeführt sein. Er steht für Zentrales Nervensystem bei Erwachsenen und sichert einem einen Physiotherapeuten mit neurologischer Zusatzausbildung zu.

Entwickelt und herausgegeben wird das Video durch die AMSEL, Aktion Multiple Sklerose Erkrankter, Landesverband der DMSG in Baden-Württemberg e.V. und die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e.V.

Redaktion: AMSEL e.V., 15.08.2019