Mitglied werden

Immunmodulation der Multiplen Sklerose

Fragen zur krankheitsmodifizierenden Therapie der Multiplen Sklerose beantwortet Prof. Dr. med. Mathias Mäurer kommenden Dienstag im Expertenchat der AMSEL.

Im AMSEL-Expertenchat mit Prof. Dr. med. Mathias Mäurer am Dienstag, 19. Juni 2018 geht es um aktuelle und zu erwartende Mittel in der MS-Behandlung. Zuletzt, im März 2017, wurde Ocrelizumab als erste Therapie auch beim progredienten Verlauf  ohne aufgesetzte Schübe zugelassen.

Inzwischen sind in Deutschland 16 krankheitsmodifizierende Medikamente (verteilt auf 14 Wirkstoffe) zur Behandlung der schubförmigen Multiplen Sklerose zugelassen. Das erweitert die Möglichkeiten in der Wirkung mit beispielsweise 30-70 % Schubratenreduktion. Doch es erschwert gleichzeitig die Wahl, da es mehr zu beachten gilt:

  • Voraussetzungen,
  • Nebenwirkungen,
  • begleitendes Monitoring und nicht zuletzt
  • mögliche Einschränkungen bei einem späteren Wechsel des Medikamentes.

Prof. Dr. med. Mathias Mäurer beantwortet alle Fragen zur Immunmodulation im AMSEL Multiple Sklerose Chat am 19.06.2018, ab 20 Uhr. Mäurer ist Chefarzt der Klinik für Neurologie in der Stiftung Juliusspital, Würzburg und Mitglied im Ärztlichen Beirat der AMSEL.    

Redaktion: AMSEL e.V., 14.06.2018