Mitglied werden

Bitte nur bei Frost füttern

04.11.05 - Sonst verlernen die Vögel, selbst nach ihren Mahlzeiten zu suchen.

Das ist ja schon süß, wenn man die putzig-aufgeplusterten Vöglein im eigenen Garten oder auf dem Balkon beobachten kann. Und auch nötig, wenn's frostet und eine Schneedecke alles verschluckt, was Piepmatz so gerne isst. Zu eis- und schneefreien Zeiten sollte man die heimische Fütterung jedoch unterlassen, denn wir tun dem Federvieh damit keinen Gefallen.

Schnell haben sich die überwinternden Arten an den bequemen Speisenachschub gewöhnt - und verlernt, selbst danach zu suchen. Winterfütterung ist nur bei Frost und Schneefall sinnvoll. Wer partout in den warmen Monaten die zwitschernden Zeitgenossen beobachten will, kann jederzeit ein Vogelbad aufstellen.

Redaktion: AMSEL e.V., 11.10.2006