Mitglied werden

Nicht nur Ärgernis für Multiple Sklerose Erkrankte

Unbedachtes Parken auf dem Gehweg ist mehr als nur ein Ärgernis für Passanten mit Kinderwagen, Gehhilfe oder Rollstuhl. Es kann sie in Gefahr bringen.

Das Problem kennen Multiple Sklerose Kranke zur Genüge: Ein Autofahrer parkt soweit auf dem Gehweg, dass dieser nahezu unpassierbar ist. Es gibt kein Vorbeikommen, außer auf die Straße auszuweichen. Das kann ganz schön gefährlich werden.

Mit witzigen Hinweiszetteln macht der Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V. (BSK) auf dieses gefährliche Ärgernis aufmerksam. Viele Menschen sind auf eine freie Durchfahrt auf dem Gehweg angewiesen, wird mit einem Cartoon gezeigt.

Damit die Hinweiszettel gleich an die richtige Adresse, z.B. die Autoscheibe, geheftet werden können, haben sie an der Rückseite einen Haftstreifen. Wenn Ihnen auch schon der Weg versperrt wurde, 10 der Kärtchen erhält man kostenlos beim BSK e.V. gegen Einsendung eines frankierten (55 Cent) und adressierten Briefumschlags (C6 oder DIN-lang): BSK e.V., Gehwegparker-Karten, Postfach 20, 74236 Krautheim

Damit es für alle heißt: Freie Fahrt.

Quelle: BSK e.V.

Redaktion: AMSEL e.V., 10.08.2012