Mitglied werden

Kühlkleidung gegen Hitze - hilft sie?

Kühlkleidung kann Multiple Sklerose Betroffenen bei zu warmen Temperaturen über den Tag helfen. Mona H. berichtet über ihre individuellen Erfahrungen.

Kühlkleidung gibt es in verschiedenen Ausführungen. Der Kühleffekt wird je nach Hersteller durch Verdunstungskälte von Wasser, vorherige Kühlung im Kühlschrank oder durch batteriebetriebene Luftzirkulation erzeugt. Mona H. hat Kühlweste und -armband eines Herstellers, deren Effekt auf Verdunstungskälte basiert, ausprobiert und ihre Erfahrungen beschrieben. Das individuelle Testergebnis der MS-Betroffenen: Kühlkleidung hilft, aber man muss ein bisschen ausprobieren. Ihr Testbericht:

Kühlweste und Kühlarmband im Test

"Kühlweste Modell: Hydroquartz Aqua Coolkeeper "Pacific Blue"
Gibt es in vielen Größen (S, M, L (derzeit ausverkauft), XL, 2XL, 3XL, 4XL (auch schon ausverkauft) [Anm. der Redaktion: Stand 29.07.2013].
Bevor ich sie mir selbst gekauft habe (ich habe die blaue Version mit der schwarzen Paspelung in Gr. M genommen), konnte ich sie eine Stunde lang ausprobieren. Damals wurde sie nur kurz unter Wasser gehalten und dann ein paar Minuten angetrocknet. Der Kühleffekt war sofort da, anders als befürchtet, wurden die Kleider, über die ich sie anzog, nicht feucht. Ich war sehr angetan. Daraufhin habe ich mir selbst eine Weste gekauft:

Nach Lektüre der Beschreibung(en), die der Sendung beigefügt war(en), habe ich verschiedene Versionen der Aktivierung (Wässern) ausprobiert: In der Beschreibung stand, man solle 10-20 Min. wässern. Ich habe die Weste beim ersten Mal ca. 10-12 Min. unters Wasser gehalten. Das ist definitiv zu lange. Die Weste wird sehr schwer und ich musste dann 2,5-3 Tage warten und sie aufgehängt lassen. Sie "müffelt" dann auch etwas. Darauf wird in der Beschreibung hingewiesen, in dem Sinne, dass man die Weste auf einem Bügel aufhängen soll. Ich bin beim zweiten Mal dazu übergegangen, das Waschbecken mit Wasser zu füllen und die Weste kurz einzutauchen, so dass alles benetzt ist, sie danach auszudrücken und zum Antrocknen aufzuhängen So hält der Kühleffekt gut zwei Tage an. In der Beschreibung steht "mindestens fünf Tage", das kann ich nicht bestätigen, schon gar nicht, wenn es sehr heiß und schwül ist. Zu beachten ist auch, dass sie, je nachdem wo und wie man sie aufhängt, unterschiedlich schnell antrocknet (logischerweise oben schneller als unten und außen mehr als innen), das kann man aber nicht vermeiden.
Man sollte darauf achten, dass man evtl. trotz Hitze noch eine Jacke dabei hat (z. B. wenn man die Kühlweste bei der Arbeit tragen will). Denn wenn der Raum, in dem man sich befindet, gegen Abend abkühlt, kann man anfangen zu frieren und evtl. Nackenschmerzen bekommen. Insgesamt muss man ein bisschen ausprobieren, bis man die richtige Wässerungsmethode für sich gefunden hat."

"Kühlarmband Modell: Aqua Coolkeeper
Das gibt es in drei Größen (S/M/L), 21-25-28 cm lang, mit Klettverschlüssen. Jede Grösse hat ein anderes Design. Die Muster sind alle schön: bei Grösse M eine Art Paisley-Muster auf hellblauem Grund. Der Kühleffekt hält maximal einen Tag an. Jedenfalls, wenn es sehr heiss ist, sonst ein bißchen länger. In der Beschreibung steht, man solle so lange wässern bis 0,75 mm Dicke erreicht sind. Für mich hat sich hier bewährt, lieber täglich neu zu wässern, als ein zu dickes Armband zu haben, das am Arm stört. Sobald die Armbänder trocken werden, rutschen sie am Handgelenk. Trägt man eine Uhr, so sollte sie an dem Arm getragen werden, an dem kein Kühlarmband ist. Sofern man an beiden Seiten ein Armband tragen will, muss man manchmal damit leben, dass es inkl. Uhr am gleichen Handgelenk irgendwann hin und her rutscht, so dass man das Klettband öfter nachjustieren muss. Soll ein Band an einem Bein verwendet werden, muss man wahrscheinlich zwei Armbänder nehmen und aneinander kletten (das habe ich noch nicht ausprobiert, auf meine Anfrage dazu wurde leider nicht reagiert)."

Ergebnis

"Für mich beides sehr hilfreiche Artikel. Kühleffekt tritt ein, Preis bewegt sich in erschwinglichem Rahmen. Die Firma sollte aber darauf achten, dass die Informationen auf der Homepage sowie die mitgeschickten Beschreibungen einheitlich und auch untereinander nicht widersprüchlich sind. Pro Artikel sollte jeweils eine dem betreffenden Artikel angepasste Beschreibung vorliegen. Die Beschreibungen sind für mich zum Teil missverständlich. Das Armband hält nicht lange an in seiner Wirkung und ist ein bisschen unpraktisch durch das Verrutschen. Es hat sich bei mir bewährt, es lieber täglich zu wässern als es zu nass werden zu lassen. Bei der Weste hält die Kühlwirkung, anders als auf der Homepage beschrieben, bei mir jedenfalls nicht fünf Tage an, sondern zwei, beim Armband einen Tag. Das macht aber nichts, man muss es nur wissen und sich darauf einstellen können. Durch die Verwendung von Wasser kann jederzeit "nachgelegt" werden.

Die Auslieferung der Bestellung dauerte relativ lange (4 Tage), obwohl sie laut Mail der Firma bereits am nächsten Tag abgeschickt worden war. Einen Tag nach Eingang der Bestellung (10.7.) schickte ich noch eine Produktinfoanfrage zu den Armbändern, da ich evtl. noch weitere bestellen wollte; auf diese wurde leider bis heute (29.7.) nicht reagiert. Das sind für mich ein bisschen Minuspunkte. Trotzdem sehr empfehlenswert und praktisch.

Ergänzung (Erfolgsmeldung aus zweiter Hand):
Auf meine Empfehlung hin bestellte eine Freundin von mir für ihren Ehemann ein Halstuch sowie ein Bandana (Kopftuch). Der Ehemann arbeitet als Koch und schwitzt sehr stark bzw. bekommt regelmäßig Migräne. Nach Tragen der beiden Teile hat er keine Migräne mehr bekommen."

Quelle: Mona H., Erfahrungsbericht

Redaktion: AMSEL e.V., 02.08.2013