Mitglied werden

Hallo Herausforderung!

Die Arme nur mühsam heben können beim Frisieren, gegen Türrahmen knallen, zittern beim Brotstreichen - Bloggerin anikita hat die Behinderungen der scheußlichen Multiplen Sklerose in wunderbare Textform gebracht.

Ein Gedicht, fast schon ein Song ist es, den eine MS-Bloggerin kürzlich auf www.amsel.de/ms-blog gepostet hat. Vers für Vers beschreibt anikita darin, wie Multiple Sklerose sie am Leben zu hindern versucht. Und wie sie dennoch ihren Alltag meistert:

Hallo Herausforderung!

Mache ich morgens die Augen auf fragst Du mich nicht, wie ich mich heute fühle. Die Antwort gibst Du mir: Du lässt mich kippen und schwanken beim Versuch aufzustehen. Und dennoch stehe ich auf ... :)
Hallo Herausforderung!

Stehe ich im Bad und möchte mir die Haare frisieren fragst Du mich nicht, wie ich mich heute fühle. Die Antwort gibst Du mir: Du lässt mich meine Arme nur mühsam heben. Und dennoch hebe ich sie ... :)
Hallo Herausforderung!

Laufe ich in die Küche fragst Du mich nicht, wie ich mich heute fühle. Die Antwort gibst Du mir: Du lässt mich gegen Türrahmen und andere Gegenstände knallen. Und dennoch laufe ich ... :)
Hallo Herausforderung!

Fahre ich im Auto zur Arbeit fragst Du mich nicht, wie ich mich heute fühle. Die Antwort gibst Du mir: Du lässt mich Nummernschilder und Autos ohne Brille nur als Buchstaben- und Lichtersalat erkennen. Und dennoch fahre ich ... :)
Hallo Herausforderung!

Steige ich die Treppen zum Büro fragst Du mich nicht, wie ich mich heute fühle. Die Antwort gibst Du mir: Du lässt mich meine Beine nur unter schwerer Last heben. Und dennoch steige ich ... :)
Hallo Herausforderung!

Bin ich bereits ein paar Stunden in der Arbeit fragst Du mich nicht, wie ich mich heute fühle. Die Antwort gibst Du mir: Du lässt mich blitzartig ermüden, ermatten und erschöpfen. Und dennoch arbeite ich ... :)
Hallo Herausforderung!

Bin ich mit dem Auto auf dem Nachhauseweg fragst Du mich nicht, wie ich mich heute fühle. Die Antwort gibst Du mir: Du lässt mich vor Schmerzen in den Gliedern nicht gerade sitzen. Und dennoch sitze ich gerade ... :)
Hallo Herausforderung!

Liege ich auf der Couch um zu Ruhen fragst Du mich nicht, wie ich mich heute fühle. Die Antwort gibst Du mir: Du lässt meine Muskeln verkrampfen und rufst Kontraktionen hervor. Und dennoch ruhe ich ... :)
Hallo Herausforderung!

Bereite ich mein Abendessen zu fragst Du mich nicht, wie ich mich heute fühle. Die Antwort gibst Du mir: Du lässt mich mein Brot nur erschwert streichen weil Zittern mich hindert. Und dennoch streiche ich es ... :)
Hallo Herausforderung!

Möchte ich meinen Freunden eine Gute-Nacht-SMS senden fragst Du mich nicht, wie ich mich heute fühle. Die Antwort gibst Du mir: Du lässt mein Handy aus meiner Hand fallen ohne, dass ich es hindern kann. Und dennoch schreibe ich ... :)
Hallo Herausforderung!

Möchte ich die Reise ins Traumland antreten fragst Du mich nicht, wie ich mich heute fühle. Die Antwort gibst Du mir: Du lässt mich durch Empfindungsstörungen in den Gliedern nicht einschlafen. Und dennoch schlafe ich ein ... :)
Gute Nacht Herausforderung!

Egal ob prosaisch oder eher poetisch wie bei anikita: Bloggen erleichtert die Seele - das behaupten jedenfalls alle, die es schon mal probiert haben. Ein bekanntes Phänomen, "sich etwas von der Seele zu schreiben", es gibt sogar Schreiben als Therapie ! Im virtuellen Blog der AMSEL kann man dazu seinen Alltag, seine Probleme, gute wie schlechte Zeiten mit anderen teilen. Sogar per Smartphone. Anders als im klassischen Tagebuch aus Papier und mit Schloss davor.

Noch keinen eigenen Blog ? Kein Problem, einfach registrieren und dann drauflosschreiben und -gestalten.

Quelle: H.e.aven - MS-Blog von anikita

Redaktion: AMSEL e.V., 16.12.2013