Mitglied werden

"Single und MS" das Chatprotkoll vom 16.09.2003

Ein Expertenchat mit Monika Karl zum Thema 'Single und MS'.

Moderator Anja Köhler: Herzlich willkommen zum heutigen ExpertenChat mit Monika Karl. Wir freuen uns auf Ihre Beiträge.

Witti: Mir fiel es schon ohne MS schwer, einen neuen Partner kennen zu lernen und Partnerschaft zu pflegen. Wie soll das jetzt mit MS funktionieren?

Monika Karl: Guten Abend Witti! Willkommen zum Chat: Singels und MS. Ich muss Ihnen Recht geben. Es ist in unserer heutigen Zeit nicht ganz einfach einen passenden Partner zu finden. Ein Grund hierfür ist die weitreichende Individualisierung unserer Gesellschaft. Es wird immer schwieriger Menschen zu treffen, die ähnlich denken, fühlen und leben wie wir. Trotz allem ist es wichtig eine positive Einstellung zu sich und seiner Zukunft zu haben. Auch mit MS sind Sie ein attraktiver, liebenswerter Mensch und haben genau wie alle anderen auch gute Möglichkeiten andere Menschen kennen zu lernen und auch ihren Partner zu finden. Sie kennen sicher das Phänomen, dass viele Menschen trotz guter Eigenschaften und gutem Aussehen allein leben und andere die weniger attraktiv, interessant und intelligent sind, ganz leicht einen neuen Partner finden. Von daher muss die MS kein Hindernis sein. Es kommt vor allem auf die innere Einstellung an.

Witti: In der Einleitung sind bereits zwei sehr gute Fragen erwähnt, die ich hier gleich stellen möchte: Wie reagiert der/die andere auf meine Erkrankung? Wie sage ich es ihm/ihr?

Monika Karl: Erst einmal ist es wichtig zu unterscheiden, ob die MS bei Ihnen sichtbar ist oder nicht. Wenn Sie keine sichtbaren Einschränkungen haben, würde ich damit warten, bis Sie den anderen besser kennen und eine Vertrautheit entstanden ist. Es ist nicht nötig, jeden von Ihrer Erkrankung zu erzählen. Vertrauen Sie Ihrer Intiution, wann der richtige Moment gekommen ist. Erklären Sie dabei auch, was es bedeutet MS zu haben. Viele Menschen haben falsche Bilder im Kopf bezüglich der Multiple Sklerose. Erwähnen Sie auch, wie sich die MS bei Ihnen auswirkt. Vielleicht kann dies ein Anlass für den Anderen sein, ebenfalls offen über sich zu sprechen. Für MS Betroffene mit einem sichtbaren Handicap ist es sinnvoll schon möglichst früh über Ihre Krankheit und/oder über Ihre Behinderung zu sprechen. Das ist nicht ganz einfach. Nehmen Sie es als Übung für Ihr Selbstbewußtsein. Denken Sie daran, dass der Andere wahrscheinlich keine Ahnung von Ihrer Erkrankung hat und Informationen braucht. Das kann vor allem dem Gesprächspartner Hemmungen nehmen und die Möglichkeit geben, offene Fragen zu stellen. Wenn Sie sich zu einem Blinddate treffen sollten empfehle ich Ihnen sich bereits am Telefon zu outen. Sie werden schnell merken, wie Ihr Gesprächspartner auf dieses Thema reagiert. Entsprechend können Sie sich verabreden oder nicht. Achten Sie in jedem Fall darauf, was für Sie stimmig ist und was nicht.

Witti: Wie komme ich den auf die richtige innere Einstellung?

Monika Karl: Wichtig ist eine gute Ausstrahlung und eine innere Zufriedenheit. Das hört sich leichter an als es ist. Was können Sie hierfür tun? Was tut Ihnen gut? Was machen Sie gerne? Nehmen Sie sich Zeit für sich und nehmen Sie sich ernst. Tun Sie sich jeden Tag mindestens eine gute Tat für sich. Bei den einen ist das ein gutes Gespräch, bei anderen ein Spaziergang, ein spannender Film, ein wohltuendes Schaumbad, etc. Auch positive Affirmationen sind eine gute Möglichkeit, sich selbst zu mögen und zu akzeptieren. Mit oder ohne MS. Eine positive Affirmation wäre zum Beispiel: "Ich bin eine attraktive und liebenswerte Frau" oder "Ich mag mich so wie ich bin und ich genieße mein Leben". Natürlich geht das nicht von heute auf morgen und bedarf viel Übung. Aber seien Sie sicher: Wenn Sie sich selbst mögen, werden Sie auch von anderen gemocht.

stef: welche sind die besten Reabilitationseinrichtungen für MS-kranke?

Monika Karl: Das kann man so nicht sagen und sprengt auch den Rahmen dieses Chats. Grundsätzlich ist das eine individuelle Sache. Die eine Reha-Einrichtung findet der eine gut und ein anderer weniger gut. Am besten Sie erkundigen sich bei anderen Betroffenen und tauschen sich aus.

Witti: Das mit den sichtbaren Behinderungen ist auch schon ein Problem: Wann ist die Behinderung den sichtbar - ich habe z. B. leichte Gangunsicherheiten. Beim ersten Date könnte mich einer wegen des Schwankens für Betrunken halten. Was nun? Wie kann ich jemanden erklären: Was es bedeutet MS zu haben und wie sich die bei mir auswirkt, wenn ich das selber nicht weiss? MS ist nun mal ziemlich vielseitig und m. E. unberechenbar

Monika Karl: Eine leichte Gangunsicherheit ist schon eine sichtbare Behinderung. Manche Betroffene nutzen einen Gehstock, damit klar wird, dass es sich um eine Gehstörung handelt. Wenn dann Fragen kommen, würde ich diese ehrlich beantworten. Ansonsten können Sie, wenn Sie möchten, kurz erwähnen, dass es sich um eine entzündliche Nervenerkrankung handelt. Möglicherweise ist damit schon die Neugierde gestillt. Verlassen Sie sich dabei auf Ihre Intuition. Sprechen Sie nur über das, was Sie sagen möchten. Natürlich können Sie nur das berichten, was Sie selbst über die Krankheit wissen. Auf jeden Fall können Sie darüber sprechen, wie es Ihnen mit der Erkrankung geht und wie unberechenbar die MS sein kann.

Edi: Gibt es eine Möglichkeit, dass Singles sich in oder neben den AMSEL-Kontaktgruppen irgendwie organisieren? Geht ja wohl kaum einer neu in eine Gruppe und sagt: "Hi. Ich bin der Edi. Und ich bin Single!" In den Kontaktgruppen sind m. E. auch überwiegend "Non-Singels"

Monika Karl: Tschüß Witti, einen schönen Abend und hallo Edi! Zu Ihrer Frage: Es gibt verschiedene Möglichkeiten Gleichgesinnte zu treffen. Z. B. über Singleparties und Kontaktanzeigen. In vielen Zeitschriften und Magazinen findet man Kontaktanzeigen. Diese sind einfach eine Möglichkeit andere Singels kennen zu lernen. Speziell für MS Betroffene ist die "DMSG aktuell" und die "together" von der AMSEL interessant. Dort suchen Betroffene Betroffene. Auch der Aktionstag, der dieses Jahr zum zweiten Mal erfolgreich durchgeführt wurde ist eine Möglichkeit, andere MS Kranke kennen zu lernen. Eine weitere Möglichkeit ist, einen Single- oder Flirtkurs zu besuchen. In diesem Jahr hat die AMSEL zum ersten Mal ein Singleseminar für MS Betroffene angeboten. Eine Kollegin und ich haben dieses Seminar durchgeführt und es ist bei den TeilnehmerInnen gut angekommen. Ein Paar hat sich bereits gefunden.... Ein anderes Medium ist das Internet. Zum Beispiel über www.traumfrau.de oder www.traummann.de. Wie Sie sehen, Edi, gibt es zahlreiche Möglichkeiten Kontakt aufzunehmen. Auch wenn es mit Handicap nicht immer einfach erscheint. In diesem Zusammenhang möchte ich noch auf zwei Bücher hinweisen, die ich sehr gut finde: Daan van Kampenhout "ich lasse mich finden" und Eva Wlodarek "Jetzt geh ich's an". Beide Bücher sind sehr geeignet, auch für hartnäckige Singels. Zum Schluß noch ein paar Schlußworte von Platon: Einst waren Männer und Frauen zu einem einzigen Wesen verbunden. Ein wütender Gott spaltete Sie in zwei Geschlechter. Seit dem sucht jedes seinen verlorenen Teil, um sich wieder glücklich zu vereinen. Fazit ist: Für jeden Mann gibt es eine passende Frau und umgekehrt. Ich wünsche noch einen schönen Abend und bedanke mich für die Beiträge.

Moderator Anja Köhler: Herzlichen Dank für Ihre Teilnahme. Ihnen allen einen guten Abend. Der Chat wird nun geschlossen.

Redaktion: AMSEL e.V., 16.09.2003