Mitglied werden

Homöopathie, Möglichkeiten und Grenzen der Selbstbehandlung

Expertenchat mit Christof Mühlschlegel am 05.11.02 zum Thema Homöopathie, Möglichkeiten der Selbstbehandlung

Moderator Anja Köhler: Guten Abend und herzlich willkommen zum ExpertenChat!

Markianne: Welche homöopathische Mittel werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen?

Christof Mühlschlegel: Bisher werden homöopathische Mittel von den Krankenkassen übernommen, teilweise werden auch spezielle Homöopathieprogramme von den Krankenkassen aufgelegt. Bei der jetzigen Gesetzgebung weiß man allerdings nie, wie lange es noch gilt.

Ulf: Guten Abend, ich habe eine starke Spastik, die sich wohl auch auf den Darm/Blase auswirkt, leide unter großer Tagesmüdigkeit und habe Wasseransammlung in den Füssen. Gibt es dagegen ein homöopathisches Mittel, das die bekannten Nebenwirkungen eines Arzneimittels nicht besitzt?

Christof Mühlschlegel: Ein hom. Mittel allein gibt es nicht. Ein bewährtes Mittel gegen Krämpfe ist Magnesium phos. Aber auch hier gilt, wodurch schlechter, wodurch besser. Die Wasseransammlung kommt nicht von Herzbeschwerden? Tagesmüdigkeit kann auch Nebenwirkung von Medikamenten sein. Schon auf Restless leg-Syndrom untersucht?

Tanja: Kann man mit Homöopathie auch akute Entzündungsherde im Hirn oder Rückenmark behandeln? Gibt es ein spezielles Mittel dafür?

Christof Mühlschlegel: Es gibt eine Reihe von hom. Mitteln gegen Entzündung. Allerdings muss man dabei im Gegensatz zur Schulmedizin genau differenziern, wo, wann die Entzündung auftritt, wodurch eine Besserung, wodurch eine Verschlimnmerung eintritt (=Modalitäten) 2 mögliche Mittel sind Causticum, Gelsemium, unbedingt mit einem erfahrenem , hom. Arzt abklären.

Gaby: Kann man mit Akupunktur was erreichen?

Christof Mühlschlegel: Ich muss gestehen, dass ich mich mit Akupunktur nicht auskenne. Ob man damit bei MS etwas erreichen kann, sollten sie mit einem erfahrenen Akupunkteur abklären.

Ingo: Herrscht ein bestimmter Konstitutionstyp bei MS vor?

Christof Mühlschlegel: Nein, uns nicht bekannt.

Gaby: Wie sieht es mit Kinesiologie aus?

Christof Mühlschlegel: Ähnlich wie bei Ergotherapie arbeitet die Kin. auch viel mit Bewegung, aber auch das ist nicht unbedingt mein Thema, Kin. kann sich aber unterstützend je nach Fall auch positiv auswirken.

Tanja: Kann Ihrer Meinung nach die Homöopathie eine schulmedizinische Behandlung komplett ersetzen?

Christof Mühlschlegel: Bei bestimmten Indikationen, wo auch die Schulmedizin nur symptomatisch arbeitet, kann die Hom. ersetzend wirken. Ich würde aber bei MS nicht ausschließlich hom. therapieren lassen. Die Hom. verlangt im übrigen auch eine starke Mitarbeit des Patienten.

Ingo: Welche Erfahrung haben Sie bisher mit der Rückbildung der Symptome aufgrund homöopatischer Arzneien gesammelt?

Christof Mühlschlegel: Leider keine, Daß liegt aber auch daran, daß wir in unserer Apotheke die hom. Mittel zur Selbstbehandlung bei leichten Beschwerden einsetzen und daher auch noch keine Erfahrung bei MS-Kranken haben.

Gaby: Ist Avena Sativa und Cuprum metallicum ein gutes Mittel für MS?

Christof Mühlschlegel: Cuprum met. ist "Basismittel bei Krämpfen, Bsp. Wadenkrämpfen. Bei MS liegt keine Beschreibung vor, aber als Erfahrungsheilkunde würde ich es probieren. Avena sativa ist klassischen Mittel für Nervensystem bei nervösen Erschöpfungen, Schlaflosigkeit, auch hier keine Erwähnung als gutes Mittel gegen MS.

Astrit: Ich bin seit über einem Jahr ausschließlich in hom. Behandlung. Die einzelnen Symptome haben sich in der Zeit immer gut zurück entwickelt. Seit dem letzten Schub aber schlagen die Mittel nicht mehr an. Haben Sie eine Idee woran das liegen könnte?

Christof Mühlschlegel: Da die Modalitäten eine große Rolle spielen, kann es an der Veränderung der Symptomatik liegen. Ihr hom. Arzt bzw Ärztin oder HP sollte eine neue Anamnese machen, ev. müssen die Mittel geändert werden.

Ulf: Danke für die Antwort - die Spastik verschlechtert sich extrem durch schon geringe Wärmeeinwirkung und bessert sich Absenkung der Körpertemperatur.

Christof Mühlschlegel: Gar nicht so einfach etwas zu finden, wie immer in der Homöopathie gilt ausprobieren, bezieht sich die Verschlimmerung mit Wärme v.a. auf die Blase, würde ich solidago oder berberis versuchen, als reines Krampfmittel ev. mit Cuprum metallicum.

Ulf: Noch eine Frage: Wie wirkt sich homöopathisches Cannabis auf die Spastik aus?

Christof Mühlschlegel: Als überliefertes Mittel Einsatz aufgrund seiner Wirkung auf Harnwege, Erfahrungen nur bei Zystitis, Nephritis, also mehr gegen schmerzhafte Entzündungen, weniger gegen die Spastik.

Astrit: Haben Sie eine Empfehlung bei starkem Sensibilitätsverlust und Bandagengefühl an Händen und Armen?

Christof Mühlschlegel: Gute Frage, geht es auch mit Krämpfen einher, ev. Cuprum , fühlt sich die Haut kalt an und wird Wärme nicht toleriert Secale cornutum versuchen

mARIANNE: Gibt es eine Alternative zu marcumar?

Christof Mühlschlegel: Nein, das geht nur mit Gerinnungshemmern zu behandeln, also nicht von alleine absetzen.

Ingo: Haben Sie eine Buchempfehlung bezüglich der hom. Behandlung der MS? Bzw. Ihr liebstes hom. Lehrbuch?

Christof Mühlschlegel: Spezielles Buch zur MS nicht. Sehr gutes Buch zur Selbstbehandlung: Werner Stumpf, Homöopathie, Gräfe und Unzer Verlag oder Julius Metzger "Gesichtete hom. Arzneimittellehre", Haug Verlag (arbeiten auch die Ärzte damit)

Ulf: Die MS ist bei mir mit einem Reizdarm-Syndrom verbunden, das sich mit Phönix Plumbum 024 A recht gut behandeln läßt. Gibt es Alternativen dazu?

Christof Mühlschlegel: Phönix plumbum ist aus streng hom. Sicht nicht ganz das Wahre, da es sehr viele Bestandteile enthält. Eine Möglichkeit wäre die einzelnen Bestandteile durchzutesten, auf die Ihr Reizdarm Syndrom gut ansprechen. allerdings, wenn Sie mit Phönix plumbum zurecht kommen, warum dann wechseln?

Tanja: Können Sie die Wirkungsweise der verschiedenen Potenzen erklären?

Christof Mühlschlegel: Tiefpotenzen zur Akutbehandlung und Selbstmedikation, Mittlere Potenzen bei chronischen Prozessen mit Übergang von akuten Beschwerden, Hochpotenzen bei chronischen Erkrankungen und als Konstitutionsmittel, sollten nur von erfahren Arzt/HP eingesetzt werden!

mARIANNE: Hilft Cannabis tatsächlich bei Spastiken?

Christof Mühlschlegel: Zu Cannabis kenn ich keine Beschreibung bei Spastik.

Ulf: Gibt es ein hom. Mittel gegen starke Müdigkeit?

Christof Mühlschlegel: Wie äußert sich die Müdigkeit? unkonzentriert, zittrig, verfroren??? Sind die Eisenwerte schon bestimmt worden?

Ulf: Die Müdigkeit ist Tagesschläfrigkeit. Die Eisenwerte werden absichtlich sehr niedrig wegen einer Polycythaemie gehalten.

Christof Mühlschlegel: Da bedingt das eine ev. das andere, Acidum phosphoricum D6 wäre ein Versuch wert bei Tagesschläfrigkeit, v.a. wenn sie von Unkonzentriertheit, Gedächtnisschwäche begleitet wird und sie tagsüber leicht einnicken.

Frank: Guten Tag zusammen, ich konnte leider erst jetzt dazu stossen. Meine Frage: Ich habe von einer Pflanze namens Ruta gehört, die die Nervenleitfähigkeit positiv beeinflussen soll. Gibt es das auch als homöopathische Dosis?

Christof Mühlschlegel: Natürlich gibt es das auch homöopathisch, Ruta (=Weinraute) wird v.a. bei Prellungen, Quetschungen Verstauchungen, bei Sehnenscheidenentzündung, Überanstrengung der Augen, zentrales Nervensystem eingesetzt.

Frank: Ich weiß nicht, ob meine Frage nach Ruta angekommen ist, aber eine zweite Frage muß ich unbedingt noch loswerden: Was empfehlen Sie bei Spastik in den Beinen (Oberschenkel, Unterschenkel, Adduktoren)?

Christof Mühlschlegel: Basismittel bei Krämpfen in der Hom. ist Cuprum aceticum oder Cuprum metallicum, würde ich versuchen.

Ulf: Gibt es einen Wirkungsunterschied zwischen alkohol. Lösung und Globuli bzw. Tabletten?

Christof Mühlschlegel: Nein, als Regel gilt: 1 Tablette = 5 Globuli = 5 Tropfen, Globuli werden v.a. Kinder gegeben, bei Trpfen sollte man aufpassen zwecks Alkohol, für Erwachsene sind tabletten am einfachsten zu nehmen. Aber immer zuerst im Mund zergehen lassen, zwecks besserer Aufnahme über die Mundschleimhaut. Mehrer hom. Mittel auch nie zusammen nehmen, sondern immer etwas Abstand lassen.

carola: bei mir wurde vor längerer Zeit das Konstitutionsmittel "Carcinusium" als besonders "geschickt" rausgefunden, um die Wackelei in den Händen zu dämpfen. Können Sie dazu etwas sagen??

Christof Mühlschlegel: Relativ wenig, da es in der Literatur auch nur eine Arbeit darüber gibt, in der es allerdings als Konstitutionsmiitel eingesetzt wurde. Die Anwendung von Carcinosin bei "wackeligen Händen" ist nicht beschrieben. Hat das Mittel ein hom. Arzt ausgesucht?

Ulf: Welche Dosierung empfehlen Sie bei Cuprum metallicum und bei Acidum phosphoricum D6?

Christof Mühlschlegel: Bei Auftreten der Beschwerden,also wenn es sein muss halbstündlich, es gibt in der Hom. keine genaue Dosierungsregel wie bei schulmed. Arzneimitteln: es gilt einnehmen, solange Beschwerden da sind, mit Nachlassen der Beschwerden vergrößern sich auch die Dosierungsintervalle.

carola: ja, ein Internist der gleichzeitig ein Homöopath ist.

Christof Mühlschlegel: Ich würde ihn nochmal zu dem Mittel genau befragen, ohne jetzt zu sehr in seine Therapiehoheit eingreifen zu wollen.

Moderator Anja Köhler: Fragen zu Spastik können auch gerne ins Themenforum zu Spastik gestellt werden. Dieses läuft noch bis Sonntag, den 17.11.02.

carola: noch eine Frage. Kann nach Einnahme von Globulis,welche schon mehrere Monate zurückliegt, Hautausschläge bzw. eine Urticaria auftreten?

Christof Mühlschlegel: Höchstens, wenn es eine Hochpotenz über D 1000 war, ansonsten gilt eigentlich das Prinzip der Erstverschlimmerung.

Moderator Anja Köhler: Der ExpertenChat wird nun geschlossen, vielen Dank für Ihre Beiträge und vielleicht bis zum nächsten Mal.

carola: es war eine 1 Million Potenz ???

Christof Mühlschlegel: Also, wenn es eine LM-Potenz war, könnte das schon sein, Reden Sie auf jeden Fall mit Ihrem hom. Arzt darüber.

carola: o.k. danke...schönen abend noch

Christof Mühlschlegel: Ihnen auch einen schönen Abend.

Redaktion: AMSEL e.V., 06.11.2002