AMSEL-Theater

Mittlerweile bietet das AMSEL Theater jährlich feste Veranstaltungen im Generationenhaus Heslach, seiner festen Spielstätte, und geht außerdem als "AMSEL Theater mobil" auf Tour.

Gegründet als "Theater gegen die Isolation" bietet das AMSEL-Theater mehr als hohe Kunst. Neben der Darbietung aller Kunstgenres, Theater, Konzert, Tanz- und Showveranstaltung, steht die Begegnung zwischen kranken und gesunden Menschen im Mittelpunkt. Heute leiten Gudrun Kohlruss und Andreas Kersten das AMSEL-Theater. Ihr unermüdlicher Einsatz sorgt für Kontinuität auf den "Brettern, die die Welt bedeuten".

Das AMSEL-Theater lebt vom ehrenamtlichen Engagement vieler: den Leitern des Theaters, den Künstlern, Helfern und Förderern.

1998 wurde das AMSEL-Theater als Beispiel vorbildlichen ehrenamtlichen Engagements von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung ausgezeichnet.

Bis 2013 spielten jeden zweiten Samstag im Monat die Künstler des AMSEL-Theaters im Generationenhaus in Heslach, Gebrüder-Schmid-Weg 13, 70199 Stuttgart. Spielzeit war immer von 15 - 17 Uhr (und von Juni bis September Theaterpause).

Durch die Programme führten Peter Gorges und Thomas Klinghammer. Verantwortlich für das Programm waren Gudrun Kohlruss und Andreas Kersten.

Es galt: Freier Eintritt für MS-Betroffene. Angehörige und andere Interessierte zahlen einen kleinen Selbstkostenbeitrag in Höhe von 7 €. Kaffee und Kuchen ist für alle gratis.

30 Jahre an einer festen Spielstätte mit vielen Freiwilligen, ehrenamtlichen Helfern und einem geneigten Publikum gehen zu Ende. Doch nach dem Theater ist vor dem Theater:

Und, ab Juni 2019: Das AMSEL Theater hat eine neue Spielstätte für das Sommer- und das Weihnachtsfest gefunden: das Gemeindehaus der Christuskirche, Gänsheidestrasse 29, 70184 Stuttgart, ein Neubau mit behindertengerechtem Zugang, Toiletten, Parkplätzen.

Letzte Änderung: 04.07.2019