AMSEL - Aktion Multiple Skleroser Erkrankter - Landesverband der DMSG (AMSEL, Landesverband e.V.)
Medizin/Therapie

Suche

Inhaltsbereich
  • Drucken
  • Seite empfehlen

Alternative Therapie

Omega-3-Fettsäure ohne Wirkung ?

23.04.2012 - Norwegische Forscher wollten's wissen und untersuchten in einer Doppelblind-Studie, ob Omega-3 als Nahrungsergänzungsmittel die Multiple Sklerose beeinflusst.

Der Vitamin-D-Spiegel scheint im Zusammenhang mit Multipler Sklerose zu stehen, es ist nur noch nicht klar, in welchem (AMSEL.DE hat berichtet: "Vitamin D als Umweltfaktor für MS?"). Während verschiedene Studien nachweisen konnten, dass ein geringer Vitamin-D-Spiegel das Risiko an MS zu erkranken erhöht, scheint ein Effekt bei bereits bestehender Multipler Sklerose nicht nachweisbar zu sein.

Sonnen im ParkJedenfalls dann nicht, wenn die Patienten Omega-3-Fettsäuren einnehmen. In der multizentrischen, randomisierten, doppelblinden und plazebokontrollierten Studie wurde die Auswirkung auf die Krankheit (klinisch und MRT) untersucht. Omega-3-Fettsäuren wurden sowohl in Monotherapie als auch in Kombination mit Interferonen getestet.

Das Ergebnis: Omega-3 Fettsäure hatte keinen Effekt auf den Krankheitsverlauf. Ob sich die Studienergebnisse mit nur 92 Patienten in umfangreicheren Studien bestätigen lassen, muss sich zeigen. Sie entsprechen allerdings denen früherer Studien zu Omega-3 (AMSEL.DE hat berichtet: "Studie zu Diäten bei Multipler Sklerose").

Fakt ist, dass die Weltgesundheitsorganisation die Blutwerte für Vitamin D erst kürzlich angehoben hat. Und dass der Körper selbst Vitamin D produzieren kann, und zwar aus Sonnenlicht. Etwa eine halbe Stunde an der frischen Luft genügt auch an trüben Tagen und bei Kälte, wenn nur das Gesicht unbedeckt bleibt. Allerdings kann man das Sonne-Tanken schlecht nachholen, sprich: Die Woche über nur in geschlossenen Räumen verbringen und dafür am Wochenende fünf Stunden sonnen ist weniger optimal.

Quelle: Archives of Neurology, 16.04.2012
Redaktion: AMSEL e.V.

Weitere Artikel zum Thema

Alle Artikel zum Thema


Navigation Inhaltsboxen

Progressiver Verlauf - Wirkstoffe ?

Die aktive Multiple Sklerose, die in Schüben verläuft, bietet mehr "Angriffsfläche" für Medikamente. Doch auch der progressive, dh. schleichend fortschreitende Verlauf wird intensiv erforscht:

FOLGEN SIE UNS AUF FACEBOOK

Multiple Sklerose Videos

15.10.2014: Fit bleiben mit Sport und Physiotherapie

Unabhängige Beratung

Antworten zu pflegerischen und medizinischen Fragen

Mechthild Zeh berät Betroffene und Angehörige im Service-Center der AMSEL.

MS-Schwestern-Sprechstunde im Stuttgarter Service-Center.

  • Termine: 0711 / 69786-30
Wechseln zu: Geschichte der Multiple Sklerose
Wechseln zu: www.emotional-science.de

Studien zu MS

Weltweit wird die Multiple Sklerose intensiv erforscht und Studienteilnehmer gesucht. Im Netz gibt es verschiedene Überblicksseiten. 

Teilnehmer gesucht

Menschenmenge

Weltweit sind neue Wirkstoffe gegen MS im Test. Interessenten können sich zur Teilnahme melden.

Neue MS-Medikamente 2013

Teriflunomid  hat bereits grünes Licht von der EMA bekommen. Warten wir also auf die Zulassung von Tecfidera gegen Multiple Sklerose. Beides sind orale Präparate, also zum Einnehmen anstatt zum Spritzen.

Kurz vorgestellt

zum Artikel: Mitglied werden? Mitglied werden?

7 Gründe sprechen für eine Mitgliedschaft bei der AMSEL. Mindestens. mehr ...

zum Artikel: Krankheitsbewältigung Krankheitsbewältigung

Michael Berthold kümmert sich um MS- Patienten und ihre Angehörigen. mehr ...

Online spenden

Logo Online Spenden

Helfen Sie mit Ihrer Spende!
Mehrere Spendenmöglichkeiten stehen zur Auswahl.

eTrain MS

Logo Online eTrain MS

Lernprogramm zu Multiple Sklerose. Wissen erwerben und überprüfen.

MS verstehen

Logo MS verstehen

Verstehen Sie die biologischen und neurologischen Vorgänge die sich bei MS abspielen.

Kinder und MS

Logo Kinder und MS

Kinder- und Jugendportal zum Thema Multiple Sklerose

Eine W3 WERK Produktion © AMSEL e.V. 2014. Alle Rechte vorbehalten Impressum