AMSEL - Aktion Multiple Skleroser Erkrankter - Landesverband der DMSG (AMSEL, Landesverband e.V.)
Medizin/Therapie

Suche

Inhaltsbereich
  • Drucken
  • Seite empfehlen

MS-Forschung allgemein

Hyaluronidase blocken, Nervenfunktion bei Multipler Sklerose verbessern

05.11.2012 - Amerikanische Forscher machten einen großen Fund: Indem sie ein Enzym blockierten, ließ sich die Remyelinisierung bei der Tier-MS ankurbeln.

Wissenschaftler der Oregon Health & Science University untersuchen bereits seit 14 Jahren die Multiple Sklerose und andere Krankheiten mit Demyeliniserung, also dem Rückgang der schützenden Myelinschicht um die Nerven in Gehirn und Rückenmark. 2005 fanden sie einen bestimmten Zucker, der besonders häufig in Läsionen auftrat. Doch dieses Zuckermolekül - Hyaluronsäure - zuzuführen, brachte nicht den erwarteteten Erfolg. Im Gegenteil trug ein bestimmtes Enzym, das zum Abbau des Zuckers führt und Abfallprodukte produziert, zur Myelinschädigung bei.

Werkzeug zur Reperatur, allerdings nicht von Nervenzellen bei Multipler Sklerose.Der Erfolg stellte sich erst ein, nachdem die Forscher dieses Abbauenzym - die Hyaluronidase - blockierten (online veröffentlicht in den Annals of Neurology). Sowohl bei MS-Patienten wie bei Tieren mit einer MS-ähnlichen Krankheit ist die Hyaluronidase im Bereich der Läsionen erhöht. Im Tierversuch verbesserte sich die Nervenzellfunktion einer MS-ähnlichen Kranheit dadurch, dass man das Enzym blockierte.

Als nächstes soll an Primaten getestet werden, im Erfolgsfall am Menschen. Allemal haben die Forscher aus Oregon mit der Hyaluronidase einen ganz neuen Angriffspunkt im Kampf gegen Multiple Sklerose entdeckt: geschädigte Nerven ließen sich damit reparieren.

Wird ein passendes Medikament gefunden, das die Hyaluronidase blockiert, dann wäre eine nahezu nebenwirkungsfreie Therapie möglich, sohoffen die Forscher. Eventuell ließe sich dieses Medikament dann auch in Kombination mit anderen immunmodulierenden Therapien einsetzen.

Bis dahin, das braucht man nicht zu verschweigen - ist allerdings ein langer Weg: Es vergehen Jahre, wenn nicht über ein Jahrzehnt vom Tierversuch über erste Piltostudien, Phase-I-, -II- und -III-Studien bis zum zugelassenen Medikament.

Quelle: Pressemitteilung der Oregon Health & Science University, 31.10.2012; Annals of Neurology, KW 43.
Redaktion: AMSEL e.V.

Weitere Artikel zum Thema

Alle Artikel zum Thema


Navigation Inhaltsboxen

FOLGEN SIE UNS AUF FACEBOOK

Multiple Sklerose Videos

15.08.2017: Erfahrungen einer MS-Schwester

Unabhängige Beratung

Antworten zu pflegerischen und medizinischen Fragen

Mechthild Zeh berät Betroffene und Angehörige im Service-Center der AMSEL.

MS-Schwestern-Sprechstunde im Stuttgarter Service-Center.

  • Termine: 0711 / 69786-30
Wechseln zu: Geschichte der Multiple Sklerose

Studien zu MS

Weltweit wird die Multiple Sklerose intensiv erforscht und Studienteilnehmer gesucht. Im Netz gibt es verschiedene Überblicksseiten. 

Teilnehmer gesucht

Menschenmenge

Weltweit sind neue Wirkstoffe gegen MS im Test. Interessenten können sich zur Teilnahme melden.

Online spenden

Logo Online Spenden

Helfen Sie mit Ihrer Spende!
Mehrere Spendenmöglichkeiten stehen zur Auswahl.

MS Kognition

Logo Online eTrain MS

MS Kognition lädt dazu ein, Aufmerksamkeit, Gedächtnis und Exekutivfunktionen zu trainieren.

MS verstehen

Logo MS verstehen

Verstehen Sie die biologischen und neurologischen Vorgänge die sich bei MS abspielen.

MS behandeln

MS behandeln

MS behandeln gibt die Möglichkeit, Therapien und ihre Auswirkungen besser zu verstehen.

Eine W3 WERK Produktion © AMSEL e.V. 2017. Alle Rechte vorbehalten Datenschutzerklärung | Impressum