AMSEL - Aktion Multiple Skleroser Erkrankter - Landesverband der DMSG (AMSEL, Landesverband e.V.)
Medizin/Therapie

Suche

Inhaltsbereich
  • Drucken
  • Seite empfehlen

Verlauf der MS

Weiter MRT bei Multipler Sklerose

10.05.2016 - MRT mit Gadolinium als Kontrastmittel sei sicher und weiter unverzichtbar in Diagnose und Verlauf der MS, so der Ärztliche Beirat des DMSG-Bundesverbandes und das Krankheitskompetenznetz Multiple Sklerose in ihrer Stellungnahme.

Patienten weltweit, darunter vor allem Patienten mit Multipler Sklerose, waren verunsichert, als die amerikanische Zulassungsbehörde für Arzneimittel vergangenes Jahr über mögliche Ablagerungen von Kontrastmitteln berichtete. Gadolinium, häufig im Einsatz, um akute Herde der Multiplen Sklerose in Magnetresonanztomografien zu entdecken, lagere sich in bestimmten Regionen im Gehirn ab, so hieß es. Damit seien jedoch keine bekannten Folgeschäden und Symptome verbunden, beruhigen nun KKNMS und DMSG.

Die virtuelle Multiple Sklerose-Klinik: Aufnahme einer MRT.

Der Bundesverband der DMSG wie das Krankheitskompetenznetz Multiple Sklerose (KKNMS) erklären deshalb in ihrer gemeinsamen Stellungnahme Gadolinium gerade auch im Vergleich mit alternativen Kontrastmitteln als sicher. An der Packungsbeilage für das Kontrastmittel ändere sich nichts. Kontraindikationen bleiben nach wie vor zum Beispiel Allergien und Niereninsuffizienz.

Generell müsse nicht jedes MRT im Verlauf einer MS mit Kontrastmitteln gemacht werden. Zur Diagnose sei es unverzichtbar. Um den Verlauf zu protokollieren, genüge unter bestimmten Voraussetzungen aber auch ein MRT ohne Kontrastmittel, auch bei Schüben. Allerdings braucht man qualitativ hochwertige und vergleichbare Bilder. Am besten gelingt dies mit einer standardisierten MRT-Untersuchung.

Stellungnahme: Gadoliniumhaltige MRT-Kontrastmittel weiterhin sicher (Pdf)

Quelle: Gemeinsame Stellungnahme von DMSG und KKNMS, 10.05.2016.
Redaktion: AMSEL e.V.

 

Weitere Artikel zum Thema

Alle Artikel zum Thema


Navigation Inhaltsboxen

FOLGEN SIE UNS AUF FACEBOOK

Multiple Sklerose Videos

15.12.2017: Pflege und Berufstätigkeit – wie geht das zusammen?

Unabhängige Beratung

Antworten zu pflegerischen und medizinischen Fragen

Mechthild Zeh berät Betroffene und Angehörige im Service-Center der AMSEL.

MS-Schwestern-Sprechstunde im Stuttgarter Service-Center.

  • Termine: 0711 / 69786-30
Wechseln zu: Geschichte der Multiple Sklerose

Studien zu MS

Weltweit wird die Multiple Sklerose intensiv erforscht und Studienteilnehmer gesucht. Im Netz gibt es verschiedene Überblicksseiten. 

Teilnehmer gesucht

Menschenmenge

Weltweit sind neue Wirkstoffe gegen MS im Test. Interessenten können sich zur Teilnahme melden.

Online spenden

Logo Online Spenden

Helfen Sie mit Ihrer Spende!
Mehrere Spendenmöglichkeiten stehen zur Auswahl.

MS Kognition

Logo Online eTrain MS

MS Kognition lädt dazu ein, Aufmerksamkeit, Gedächtnis und Exekutivfunktionen zu trainieren.

MS verstehen

Logo MS verstehen

Verstehen Sie die biologischen und neurologischen Vorgänge die sich bei MS abspielen.

MS behandeln

MS behandeln

MS behandeln gibt die Möglichkeit, Therapien und ihre Auswirkungen besser zu verstehen.

Eine W3 WERK Produktion © AMSEL e.V. 2017. Alle Rechte vorbehalten Datenschutzerklärung | Impressum