AMSEL - Aktion Multiple Skleroser Erkrankter - Landesverband der DMSG (AMSEL, Landesverband e.V.)
Medizin/Therapie

Suche

Inhaltsbereich
  • Drucken
  • Seite empfehlen

Wirkstoff-Studien

Tattoo-Therapie gegen Multiple Sklerose ?

28.09.2016 - Nanopartikel unter der Haut sollen ermöglichen, dass vor allem bestimmte Immunzellen den Wirkstoff langsam aufnehmen, so amerikanische Wissenschaftler.

Was sich nach einem Aprilscherz anhört, ist ernst gemeint. Wissenschaftler des Baylor College of Medicine, Molecular Physiology and Biophysics der Rice Universität konnten zeigen, dass Nanopartikel, die mit Polyethylenglykol modifiziert wurden, vor allem von Immunzellen aufgenommen werden. Die karbonbasierenden Partikel hinterlassen einen schwarzen Fleck ähnlich einem Tattoo, der jedoch mit der Zeit verschwindet. Ein schwarzer Fleck ist zwar denkbar weit entfernt von der Kunst des Tatowierens. Theoretisch jedoch könnte man die Nanopartikel auch als Bild oder Grafik injizieren.

Arm mit Tattoo.

Anwenden ließe sich das Prinzip bei Patienten mit Autoimmunerkrankungen wie Multiple Sklerose. Der Vorteil dieser Applikation sei, dass T-Zellen den Wirkstoff zwar aufnehmen, Markophagen ihn jedoch ignorierten. Die Wissenschaftler versprechen sich daher ein gezieltes Ansprechen des Immunsystems, möglichst ein gezielteres Ansprechen als mit bisher bei Multipler Sklerose eingesetzten Wirkstoffen.

Die löslichen Nanopartikel wurden kombiniert aus Polyethylenglykol mit bestimmten Karbonverbindungen und heißen PEG-HCCs. Die Nanopartikel sind 35 Nanometer lang, 3 Nanometer breit und ein Atom dick.

In Studien an Nagetieren zeigten sie sich als nicht-toxisch. Und kleinen Mengen unter die Haut injizierten PEG-HCCs werden langsam von den T-Lymphozyten aufgenommen - im Unterschied etwa zu einer Injektion in die Blutbahn, wo sie sofort aufgenommen werden. Sie verbleiben auch nicht für immer in den Zellen, sondern verschwinden nach einigen Tagen. Das sei auch wichtig, so die Wissenschaftler, denn man wolle die Partikel nur solange im Körper haben, wie sie auch wirkten. So habe man die Halbwertszeit im Griff.

Weitere Artikel zum Thema

Alle Artikel zum Thema


Navigation Inhaltsboxen

FOLGEN SIE UNS AUF FACEBOOK

Multiple Sklerose Videos

29.09.2017: MS und Bewegung – aktiv leben!

Unabhängige Beratung

Antworten zu pflegerischen und medizinischen Fragen

Mechthild Zeh berät Betroffene und Angehörige im Service-Center der AMSEL.

MS-Schwestern-Sprechstunde im Stuttgarter Service-Center.

  • Termine: 0711 / 69786-30
Wechseln zu: Geschichte der Multiple Sklerose

Studien zu MS

Weltweit wird die Multiple Sklerose intensiv erforscht und Studienteilnehmer gesucht. Im Netz gibt es verschiedene Überblicksseiten. 

Teilnehmer gesucht

Menschenmenge

Weltweit sind neue Wirkstoffe gegen MS im Test. Interessenten können sich zur Teilnahme melden.

Online spenden

Logo Online Spenden

Helfen Sie mit Ihrer Spende!
Mehrere Spendenmöglichkeiten stehen zur Auswahl.

MS Kognition

Logo Online eTrain MS

MS Kognition lädt dazu ein, Aufmerksamkeit, Gedächtnis und Exekutivfunktionen zu trainieren.

MS verstehen

Logo MS verstehen

Verstehen Sie die biologischen und neurologischen Vorgänge die sich bei MS abspielen.

MS behandeln

MS behandeln

MS behandeln gibt die Möglichkeit, Therapien und ihre Auswirkungen besser zu verstehen.

Eine W3 WERK Produktion © AMSEL e.V. 2017. Alle Rechte vorbehalten Datenschutzerklärung | Impressum