AMSEL - Aktion Multiple Skleroser Erkrankter - Landesverband der DMSG (AMSEL, Landesverband e.V.)
Medizin/Therapie

Suche

Inhaltsbereich
  • Drucken
  • Seite empfehlen

Verlauf der MS

Menopause und Multiple Sklerose

19.10.2015 - Möglicherweise nehmen Behinderungen zu, wenn Frauen weniger Östrogen produzieren. Ob eine Hormonersatztherapie das verhindern kann, muss noch erforscht werden. Zwei Studien widmen sich diesem Thema.

Amerikanische Forscher widmeten sich gleich in 2 Studien dem Thema Multiple Sklerose und Menopause. Sie untersuchten zum einen die Daten der Beobachtungsstudie CLIMB dahingehend, wann bei den Frauen jeweils die Menopause eintrat und wie sich der EDSS-Wert entwickelte.

Eine Frau geht mit Rollator spazieren. Multiple Sklerose kann die Mobilität einschränken.

368 der 724 Frauen hatten ihre Menopause bereits abgeschlossen. Mit durchschnittlich 51,5 Jahren traten sie in die Menopause ein.  Bei 124 dieser Frauen stellte die Menopause auch einen Anstieg des Behinderungsgrades dar. Durchschnittlicher Beobachtungszeitraum dieser Frauen: 10.4 Jahre. Dieser Krankheitsfortschritt ließ sich nicht mit Vitamin-D-Werten, Rauchverhalten oder Behandlungsart der MS in diesem Zeitraum erklären. Auch die Hormonersatztherapie zeigte in dieser Gruppe keinen Effekt, jedoch war die Zahl der Frauen mit Hormonersatztherapie zu klein, um diesen möglichen Einfluss abschließend beurteilen zu können. Dazu sind größere Studien nötig.

Eine zweite Studie untersuchte den möglichen Einfluss der Menopause auf die Behinderungsprogression bei Multipler Sklerose anhand einer Online-Patientenplattform.

Von den 513 Teilnehmerinnen waren 55% postmenopausal; die Menopause lag bei durchschnittlich 51 Jahren, wobei operativ ausgelöste Menopause früher stattfand und eher mit einer Hormonersatztherapie behandelt wurde als die natürliche Menopause.

Egal ob operative, natürliche oder unnatürlich frühe Menopause: In allen 3 Fällen war ein Zusammenhang mit der Verschlechterung von Symptomen und dem Behinderungsgrad zu erkennen.

Die Forscher schließen aus diesem Ergebnis darauf, dass Onlinepatientenplattformen helfen, solche Zusammenhänge erkennen zu können, bevor diese dann in klinischen Studien überprüft werden.

Quelle: PubMed, Exploration of Changes..., 07.10.2015; PubMed, Patients Report worsens symptoms... , 04.01.2015 
Redaktion: AMSEL e.V.

Weitere Artikel zum Thema

Alle Artikel zum Thema


Navigation Inhaltsboxen

FOLGEN SIE UNS AUF FACEBOOK

Multiple Sklerose Videos

15.08.2017: Erfahrungen einer MS-Schwester

Unabhängige Beratung

Antworten zu pflegerischen und medizinischen Fragen

Mechthild Zeh berät Betroffene und Angehörige im Service-Center der AMSEL.

MS-Schwestern-Sprechstunde im Stuttgarter Service-Center.

  • Termine: 0711 / 69786-30
Wechseln zu: Geschichte der Multiple Sklerose

Studien zu MS

Weltweit wird die Multiple Sklerose intensiv erforscht und Studienteilnehmer gesucht. Im Netz gibt es verschiedene Überblicksseiten. 

Teilnehmer gesucht

Menschenmenge

Weltweit sind neue Wirkstoffe gegen MS im Test. Interessenten können sich zur Teilnahme melden.

Online spenden

Logo Online Spenden

Helfen Sie mit Ihrer Spende!
Mehrere Spendenmöglichkeiten stehen zur Auswahl.

MS Kognition

Logo Online eTrain MS

MS Kognition lädt dazu ein, Aufmerksamkeit, Gedächtnis und Exekutivfunktionen zu trainieren.

MS verstehen

Logo MS verstehen

Verstehen Sie die biologischen und neurologischen Vorgänge die sich bei MS abspielen.

MS behandeln

MS behandeln

MS behandeln gibt die Möglichkeit, Therapien und ihre Auswirkungen besser zu verstehen.

Eine W3 WERK Produktion © AMSEL e.V. 2017. Alle Rechte vorbehalten Datenschutzerklärung | Impressum