AMSEL - Aktion Multiple Skleroser Erkrankter - Landesverband der DMSG (AMSEL, Landesverband e.V.)

Sunshine

Sunshine

Suche im Blog


Inhaltsbereich

Habe mir gedacht ich schreibe hier mal über "meine" MS.

17.12.2006, 14:52, Kommentare (4)

Angefangen hat alles Jan./Feb. 2005. Ich saß bei meinem Freund in der Küche und wartet, dass ich mein Auto aus der Werkstatt holen kann und ich war die ganze zeit am Lesen. Nach Stunden merkt ich, das ich nicht mehr so gut sehen konnte auf dem rechten Auge.

Dann bin zu meinem Allgemein Mediziner gefahren und der hat mich gleich zum Augenarzt geschickt.

Von den Augenarzt habe ich dann erfahren das ich eine Sehnervenzündung habe. Nach dem der div. Untersuchungen mit mir gemacht hat. Für Ihn war es sonnenklar ich muss sofort ins Krankenhaus (Augenklinik) um Kortison (Megastoß) zu bekommen. Erst wollte ich nicht denn ich dachte das muss doch nicht sein, dann lese ich halt ein paar Tage nicht mehr so viel und dann wird das schon besser. Ich habe glück gehabt das mir mein Augenarzt so sehr den Kopf gewaschen hat, das ich ohne murren und mucken einer Einweisung ins Krankenhaus zugestimmt habe.

3 Tage habe ich dort verbracht, wurde ins MRT und zum EEG und noch anderen Untersuchungen geschickt mit dem Resultat „Verdacht auf MS“.

An dem Tag ist für mich meine kleine Welt zusammen gebrochen, ich war nicht mehr die selbe.

4 Wochen und div. Untersuchungen bei meiner Neurologin später bin ich noch mal ins Krankenhaus ( Neurologie) , weil mein Auge noch nicht besser geworden ist .

5 Tage Kortison (Megastoß) war ich immer noch nicht schlauer ob es jetzt MS ist oder nicht. Obwohl meine Lumbalpunktion (Nervenwasseruntersuchung) Entzündungen des Nervenwassers aufzeigten.

Man sagte mir nur ich müsse schon noch ein wenig „Geduld“ habe dann man sagt nicht vor dem 3. Schub ob es MS ist oder nicht.... Geduld na toll als ob ich schon immer so was haben wollte.... Geduld hat man doch nur, wenn man etwas habe möchte und gerne auf diese wartet.

Und wer wartet schon gerne auf die MS ?..... Keiner!

Ich habe versucht mein Leben wieder wie gewohnt aufzunehmen ohne darüber nach zudenken ob ich nun MS habe oder nicht. Ich bin zu den Kontrolluntersuchungen bei meine Neurologin gewesen ohne weiteren Befunden. Mein Freund hat sich von mir getrennt und ich bin in den Urlaub geflogen.

Alles war in Ordnung bis ich im März ein kribbeln in den Beinen spürte, wenn ich zu meinen Füssen schaute. Ich habe wieder Kortison bekommen, aber glücklicherweise nicht wieder einen Megastoß / nicht wieder ins Krankenhaus.

Im Mai am Wochenende durfte ich aber wieder ins Krankenhaus L. Mit Doppelbildern  erst bin ich zur Augenklinik dort sagten sie mir das wäre was neurologisches ich müsste zu Neurologie. Also bin ich dann weiter zu Neurologie dort habe ich dann 5 Tage verbracht und dieses mal habe ich doch glatt meine Diagnose MS erfahren. Ich bin dann noch am gleiche Tag meine Entlassung aus dem Krankenhaus zu meiner Neurologin und die hat mir dann Avonex verschrieben. Jetzt bin ich seid 20 Wochen ein MS Patient, aber geändert hat sich für mich nicht viel. Ich lebe jeden Tag noch intensiver, ausser vielleicht die Tage an denen mich meine Nebenwirkungen völlig Außergefecht setzen mit Glieder- und Kopfschmerzen.

Aber dann wird hat der nächste Tag um so schöner ....... vielleicht kennt Ihr das ja auch......

Ich habe mir mehr Gedanken über die MS gemacht als ich nur von dem „Verdacht“ gehört habe und mir geht es jetzt besser, weil ich nicht mehr zwischen den Stühlen sitze und immer nur die Hoffung habe „Bitte lass es keine MS sein“, denn nun ist die Krankheit greifbarer, auch wenn ich noch nicht alles Verstehe.

Ich hoffe man das dem einen oder dem anderem mein Beitrag gefällt und nicht sofort vor seinem Rechner eingeschlafen ist.


  • Vorheriger
  • Bookmark:
  • Nächster

Kommentare (4)


20.12.2006, 11:07, Daniel

Hallo sunshine, ich bin nicht eingeschlafen. Es ist gut das aufzuschreiben, ich habe es schon vergessen wie das genau war, so ganz genau. Wahrscheinlich wollte ich diesen "schlechten Film" nicht dokumentieren. Einen schönen Tag wünsch ich dir


19.12.2006, 09:08, edss

Bei mir ist es auch so gewesen. Bei mir war es ganz anders. Bei mir war es genauso aber anders. Alles wird gut! Es kommt der leise Verdacht auf, dass bei deinem Beitrag niemand am Bildschirm einschläft. Sowas hat bei mir eher die Wirkung von Coffein. Und, in diesen finsteren Zeiten können wir Sonnenschein gut gebrauchen. Grüße von edss


18.12.2006, 01:07, Biggi

Hallo im "Club", ich kenne meine MS eigentlich auch "erst" seit 7 Jahren aber meine Neurologin immerhin seit 19 Jhren!! Aber was solls, ändern tut das eigentlich auch nix zur Sache. Du wirst deinen Weg bestimmt auch finden, ob du es nun weißt oder nicht. Lass den Kopf nicht hängen, es geht immer weiter! Gruß von Biggi P.S.: Auf so einen Freund wie Deinen Ex kannst Du verzichten, ich spreche aus Erfahrung!

Alle Kommentare zeigen


Kommentar schreiben:
Name:

E-Mail: (Freiwillig)
Die Abfrage des folgenden Codes dient der Spambekämpfung. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Geben Sie bitte das Ergebnis der blauen Rechenaufgabe ein.

   Den Code Vorlesen lassen (mp3)

Ergebnis:


Navigation Inhaltsboxen

Über mich

Sunshine

Mehr über mich

Eine W3 WERK Produktion © AMSEL e.V. 2019. Alle Rechte vorbehalten Impressum