AMSEL - Aktion Multiple Skleroser Erkrankter - Landesverband der DMSG (AMSEL, Landesverband e.V.)

renate

renate


Inhaltsbereich

Free or not free? A bissle oder a bissle mehr?

10.10.2007, 06:29, Kommentare (2)

Ich moechte uns selbst auf die schulter klopfen. Unser blog ist freundlich, aufmerksam, hilfsbereit, sachlich und nuetzlich.  Und gerade weil er ein gutes beispiel ist, moechte ich uns auffordern uns gedanken darueber zu machen, wie die zukunft aussehen soll, wenn auch in Euopa , in Deutschland die blogger - landschaft gesetzlich geregelt - geschuetzt werden soll. America hat eine "Free Flow of Information Act" verabschiedet. Welches gesetz werden wir haben? Zum beispiel: Ich brauche ms nicht in den lebenslauf schreiben, aber wenn ich hier im amsel blog ueber meine ms schreibe, dann weiss es die halbe welt. Koennte diese informationen in anderen zusammenhaengen rechtlich benutzt werden?  Was wollen wir?


Kommentare (2)


10.10.2007, 13:38, AMSEL-Onlineredaktion

Liebe Blogger, liebe Leser, ZITAT: "Unser blog ist freundlich, aufmerksam, hilfsbereit, sachlich und nuetzlich." - Die Onlineredaktion sieht das genauso, und holt erst mal tief Luft, um das große Thema Identitätsschutz, einmal knapp anzureißen. --- Wieviel Identität jeder von sich selbst preisgeben möchte, ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. An einer Veröffentlichung kann das beste Gesetz wenig ändern, wenn sie bereits geschehen ist. Im Fall von MS sollten Betroffene, die sich im Bekanntenkreis, vor allem aber am Arbeitsplatz noch nicht geoutet haben, dies möglichst nicht unfreiwillig, und sei es aus Versehen, übers Netz nachholen. Das Beste ist sicher, man kann beides verbinden: Größtmögliche Anonymität bei freiem Informationsfluss. Hier im AMSEL-MS-Blog, das gilt aber auch für sämtliche Foren, Chats, Internetauktionen etc. heißt das zunächst, den eigenen Namen und die eigene E-Mail-Adresse NICHT zu veröffentlichen. Und falls doch E-Mail-Kontakt mit andern Bloggern gewünscht ist, sich eine E-Mail-Adresse einzurichten, die nicht den Namen verrät, also etwa statt "tim.mustername bei gmx" lieber "nickname bei gmx". Diese Einstellung lässt sich hier Blog auch nachträglich noch ändern. - Doch auch über die Inhalte der einzelnen Blogs kann man viel über die eigene Identität verraten, und zwar durch Eingrenzen. Beispielsweise läuft ein Andreas aus Berlin weniger Gefahr, von andern Lesern als ihr Bekannter oder Arbeitskollege erkannt zu werden. In der Anonymität einer Großstadt geht ein Allerweltsname wie Andreas schlicht unter. Schreibt jedoch etwa eine Josephine aus Erkenbrechtsweiler, dass sie Josephine aus Erkenbrechtsweiler ist und MS hat, dann ist die Gefahr weit größer. Eigentlich logo. Es geht aber noch weiter: Erwähnt jetzt jener Andreas aus Berlin am Rande eines Blogeintrages, dass er Vorsitzender des Hauptstadtverbandes für Zwergpudel mit grüner Fellfärbung ist oder eben irgendeinem anderen Exotenhobby nachgeht, und dieser Verein wiederum hat einen Internetauftritt, in dem Andreas' voller Name veröffentlicht ist, dann ist es für andere Internetnutzer ziemlich leicht, das herauszubekommen (und andererseits womöglich, wenn 's der Zufall will, jemand Gesundem eine MS anzudichten). Ganz schön vertrackt. Nicht jederzeit ist uns dieses Wissen präsent, während wir zum Beispiel einen Blogbericht erstellen. Daher können Sie beim AMSEL-Blog auch nachträglich Ihre Einträge verändern, sollte Ihnen erst hinterher auffallen, dass Sie mehr von sich preisgegeben haben, als Sie ursprünglich wollten. - Identitätsschutz im Internet ist ein wichtiges, ein dauerhaft zu diskutierendes Thema. Stete Aufklärung tut not, und wir arbeiten daran. Es grüßt Sie und bedankt sich bei allen freundlichen, aufmerksamen und hilfsbereiten Bloggern und Kommentierern Ihre AMSEL-Onlineredaktion


10.10.2007, 11:33, edss

Der Blog ist für mich eine geniale Selbsthilfegruppe. Mein Wunsch ist ein Ventil zu haben, über das ich Gemeinheiten, schrille Zustände und andere Begleitumstände meines Lebens als MS-Patientin ableiten kann. Dafür gebe ich einen Teil der Anonymität gerne auf. Mal sehen, wohin mich das führt. Bisher fühle ich mich sehr wohl hier. Besonders nett finde ich den freundlichen Umgang und die Toleranz, die ansonsten im www nicht sonderlich berücksichtigt werden.


Kommentar schreiben:
Name:

E-Mail: (Freiwillig)
Die Abfrage des folgenden Codes dient der Spambekämpfung. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Geben Sie bitte das Ergebnis der blauen Rechenaufgabe ein.

   Den Code Vorlesen lassen (mp3)

Ergebnis:


Navigation Inhaltsboxen

Über mich

renate

Mehr über mich

Eine W3 WERK Produktion © AMSEL e.V. 2014. Alle Rechte vorbehalten Impressum