AMSEL - Aktion Multiple Skleroser Erkrankter - Landesverband der DMSG (AMSEL, Landesverband e.V.)

mbaer

Lighthouse

Alle Beiträge

Archiv

2009

Suche im Blog


Inhaltsbereich

Richtig oder Falsch?

07.07.2009, 21:27, Kommentare (7)

Hallo...

bei mir ist die Diagnose MS seit fast 3 Monaten bekannt, allerdings habe ich die Krankheit schon um einiges länger.
Aktuell ist es so das ich eine Basistherapie mache.
Allerdings stelle ich mir jeden Tag die Frage Richtig oder Falsch?
Denn die Nebenwirkungen schwächen mich.
Muskelschmerzen und Müdigkeit machen mir zu schaffen.
Gestern Abend habe ich zuletzt gespritzt und heute Morgen habe ich wieder ewig lang gebraucht um aus dem Quark zu kommen.
Den ganzen Nachmittag hatte ich dann mit Müdigkeit zu kämpfen.
Ich habe vor, die Basistherapie abzubrechen.


  • Vorheriger
  • Bookmark:
  • Nächster

Kommentare (7)


22.07.2010, 17:27, anmo

Hallo mbear Hab deinen Beitrag eben erst entdeckt und wollte mich mal erkundige für was du dich entschieden hast. Ich hatte über 6 Monate mit der Basistherapie Betaferon zu kämpfen und nahm mit dem Spritzen immer gleichzeitig ein Grippemittel um die Nebenwirkungen einzudämmen. Unterdessen (nach 10 Monaten) spritze ich ohne Grippemittel und meist auch ohne Nebenwirkungen am nächsten Tag. Ab und zu etwas Kopfweh, aber das hat wohl jeder mal ;-) LG anmo


10.05.2010, 18:14, Simona

Hallo, ich lese mit Traurigkeit darin was man dir so raet, wie man das Leben ertraeglicher machen koennte nach all den Nebenwirkungen... Wenn es eine Moeglichkeit gaebe ganz heil daraus zu kommen, wenn du frei von MS waerst, was wuerdest du dafuer geben? Und das alles ohne jegliche schaedliche Nebenwirkungen? Ich kenne einen Arzt der das hinkriegt weil er sich auf MS spezialisiert hat, weil er das Wissen von seiner Familie seit 3 Generationen hat die traditionell neurologische Krankheiten behandelt, und auch die richtige Mitteln dazu: er stellt selber seine Kraeuteroele her mit denen er behandelt. Die Sicherheit des Erfolges ist in direkter Proportion mit dem Alter und Stadium in dem sich die Person befindet. Ich verate dir gerne mehr wenn du mir schreibst... Ich wuensche dir Alles Liebe SIMONA


11.07.2009, 22:17, lupocane

Die Spritzen werden ganz unterschiedlich vertragen. Während bei mir nach einigen Monaten leichten Zerschlagenfühlens am Morgen nach der Injektion schließlich fast gar keine Nebenwirkungen geblieben sind, klagte ein Freund darüber, dass der Tag "danach" mit starken Kopfschmerzen und Übelkeit eigentlich für die Katz wäre. - Wenn es so arg bleibt, könnte man das Mittel zu wechslen versuchen oder eines nehmen, dass seltener gespritzt werden muss, so dass wenigstens die Nebenwirkungen dann auch seltener auftreten. Dein Arzt könnte Dich beraten, wie lange Du warten solltest, ehe Du ein Medikament verwirfst. - Dir alles Gute!

Alle Kommentare zeigen


Kommentar schreiben:
Name:

E-Mail: (Freiwillig)
Die Abfrage des folgenden Codes dient der Spambekämpfung. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Geben Sie bitte das Ergebnis der blauen Rechenaufgabe ein.

   Den Code Vorlesen lassen (mp3)

Ergebnis:


Navigation Inhaltsboxen

Über mich

mbaer

Mehr über mich

Eine W3 WERK Produktion © AMSEL e.V. 2019. Alle Rechte vorbehalten Impressum