AMSEL - Aktion Multiple Skleroser Erkrankter - Landesverband der DMSG (AMSEL, Landesverband e.V.)

Suche im Blog


Inhaltsbereich

Ich weiß nicht mehr weiter.

27.02.2006, 13:53, Kommentare (10)

Hi. Ich habe die Schnautze echt gestrichen voll. Immer diese Ignoranz von meinem Chef. Ihn interressiert es gar nicht das ich Krank bin. Trotz Ausweiß arbeite ich teilweiße 13Std am Tag. Die Arbeit wird auch immer mehr. Tausend sachen soll ich machen, am besten auf einmal. Ich pack das nicht mehr. Jetzt bin ich ernsthaft am Überlegen mich Selbständig zu machen. Durch den Verkauf von Wellness und Kosmetikprodukte. Aber es ist schwierig den absprung zu machen. Anderer seitz, wenn ich dort bleibe wird es nie besser. Ich merke es ganz deutlich an meiner Gesundheit. Ich habe keine Lust mich für meinen Chef kaputt zu machen. Mir ist auch klar das da viel arbeit auf mich zu kommt. Aber ich denke ich würde das packen. Ich fühle mich irgendwie Hilflos. Ich weiß nicht was ich machen soll. Was haltet ihr davon? Wäre echt toll eure Meinung dazu zu hören.

  • Vorheriger
  • Bookmark:
  • Nächster

Kommentare (10)


14.07.2006, 20:52, holzpuppe

Hallo Knuddel, ich bin ja mit meinem Kommentar um Monate zu spät aber ich habe Dein Blog erst jetzt gelesen. Bist Du ein kämpferischer Typ? Aus dem was Du schreibst würde ich sagen ja. Ich bin das jedenfalls und mein Weg wäre folgender: Als erstes würde ich meine Arbeitszeit einfach selbst reduzieren. Nur soviel arbeiten, wie ich muss. Ich würde mich jederzeit kooperativ zeigen und alles mitmachen, was meine Gesundheit (Kranheit) zulässt. Und das würde ich solange treiben, wie es irgendwie geht. Wie bereits hier erwähnt, kann man uns MS'ler nicht so einfach loswerden und das Geld, was Du da vedienst kannst Du sicher gebrauchen. Wenn garnichts mehr geht und das Integrationsamt eingeschaltet wird, würde ich mir alles mögliche ausdenken um meinen Arbeitplatz zu erhalten (z.B. Änderung der Tätigkeit/Aufgaben) Jeder Monat mit meinem Job zählt. Das bedeutet: einige Kllegen werden mich anfeinden und ich brauche Mitstreiter unter meinen Kollegen. Erst wenn garnichts mehr geht, würde ich mich volle Kante auf die Selbständigkeit stürzen. Zuerst würde ich mir auch hier Mitstreiter suchen, Leute, denen es ähnlich geht wie mir. Das wäre mein Plan - der ist aber der passt wie gesagt nicht auf jeden. Liebe Güsse von holzpuppe


07.03.2006, 23:40, Pepe

Hallo Knuddel, man hat es nicht leicht. Gibt es in deiner Firma einen Betreibsrat? Habt Ihr ein Schwerbehindetenvertetung? Wenn, ja dann sprich mit den KollegenInnen zu denen du Vertrauen hast. Diese Personen sind zur Verschwiegeheit verpflichet !!!! Schildere Ihnen dein Problem. !!! Lass den Gedanken an die Selbsständigkeit fallen !!! Du hast keine Absicherung mehr wie in einer Firma, auch wenn den Chef dich nervt. Du bist sicher bei einem Arzt der dich bereut. Sprich den mal an wegen einer "Auszeit - Kur". Lass dich nicht kleiner machen als du bist. Denk daran, was du kennst und was du weist, dass kann dir niemand weg nehmen.


05.03.2006, 20:21, Klaus-Dieter Marek

Hallo Knuddel, ich schließe mich erstmal dem Rat von Ingrid an: KUR beantragen. Dann kannst Du dort Rat sammeln, wie Du weiter machen sollst. Da gibts erfahrenen Rat, ohne den gehts nicht. Machs wie die Politiker, das beste für Dich. Ich würde Dich auch anrufen. Reden ist besser als mailen. Mail mir doch Deine Tel.-Nr., wenn Du willst.......... Grüße Klaus

Alle Kommentare zeigen


Kommentar schreiben:
Name:

E-Mail: (Freiwillig)
Die Abfrage des folgenden Codes dient der Spambekämpfung. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Geben Sie bitte das Ergebnis der blauen Rechenaufgabe ein.

   Den Code Vorlesen lassen (mp3)

Ergebnis:


Navigation Inhaltsboxen

Über mich

Knuddel

Mehr über mich

Eine W3 WERK Produktion © AMSEL e.V. 2019. Alle Rechte vorbehalten Impressum