AMSEL - Aktion Multiple Skleroser Erkrankter - Landesverband der DMSG (AMSEL, Landesverband e.V.)

Gesundheit im Offside - nach 90. *M*in. ist nicht *S*chluss!

Gesundheit im Offside - nach 90.*M*in. ist nicht *S*chluss...

Suche im Blog


Inhaltsbereich

No Risk No Fun: Über Nachtausflüge, Regelmissbräuche und Lachanfällen

23.02.2012, 21:28, Kommentare (1)

Mittwoch 22.02.12/ Donnerstag 23.02.12

Voller Vorfreude erwachte ich nach einer durchzogenen Nacht. Obschon ich wieder kaum geschlafen hatte, strahlte ich bereits beim Aufstehen übers ganze Gesicht. Und ja, wer mich kennt -> LU = MORGENMUFFEL, ämu wes nid gad Trainingslager Tenero oder süsch es Lager isch, denn laferets wie gwöhnlich;) Ach ja, ihr wisst ja noch gar nicht wer mein Geheimbesuch war. 2x3 macht 4
widewidewitt und 3 macht neune ich mach mir die Welt widewiede wie sie mir gefällt. Lalalalalalalalalalalalala, ahh ihr wollt wissen wer es war;) Wer richtig rechnen kann (nicht so wie Pippi Langstrumpf) 1+1 = 2, genauu WALLY
J ihr seid ja richtige Detektive, so à la TKKG oder die drei??? Ja er kam erneut nach Montana, und deshalb war ich bereits früh am Morgen so happyJ

Da er aber erst um 12:00 Uhr kam, musste ich mich noch etwas gedulden. Um 09:00 hatte ich Aqua Fun, und das erste Mal, fand ich nicht nur das Aqua, sondern auch der Fun. Gut, was wohl daran lag, dass ich den Clown gespielt habe und auf Grund des Besuches schon so richtig zabbelig und nervös war. Kleine Bemerkung: Als ich um 07.30 aufstand, wurde mir just nach dem Aufstehen Blutdruck und Puls gemessen. Da ich gerade zuvor ein SMS von Wally bekam, stieg der Puls bereits auf 97! ;) Nein, das war definitiv nicht normal. Wenn man gerader aufsteht, hätte man für gewöhnlich einen Ruhepuls so zwischen 50 und 70 wahrscheinlich;) Was ich damit sagen will: Schon ein SMS reicht, um bei mir einen halben Herzinfarkt auszulösen. Nun könnt ihr euch vielleicht besser vorstellen, weshalb ich im Aqua Fun so „übermüetig“ war;). Nach dem Aqua Fun duschte ich gemütlich( und sang;) ) zog mich an, etc. ihr wisst wohl was man so nach dem Duschen alles macht;) Als ich fertig war mit „eitel spielen“ hatte ich Physio. Also der Tag konnte nicht besser verlaufen. Zuerst Aqua sogar mit Fun, ich als WASSERRATTE bin sowieso immer gerne im Wasser und wenn es noch lustig ist, dann umso mehr. Und dann in der Physio eine 30. Minütige Massage. Besser konnte doch der Morgen nicht verlaufen. Um 11:30 hätte ich dann MTT gehabt, aber das Wetter war so spitzenmässig, dass ich einfach den Drang hatte nach draussen zu gehen. Gesagt – getan. Um 10:30 Uhr zog ich mich Schneetauglich an und machte mich mit meiner 9. 90 .- Schaufel aus der Mirgros( An dieser Stelle: Liebe Grüsse an Lisa, zum guete Glück hets dert ä Schuflä gha, süsch hätsch es schwärs Läbä gha no mit mir hie u de wär de nüt us HANGOVER und em nacktä Chines wo usem Outo gumpet wordä;) ) auf den Weg in Richtung Wald, wo es eine riesen Ansammlung von Schnee gab. Da ich so eifersüchtig auf das andere Iglu bin, wollte ich mir auch so eines bauen. Musik an und dann schaufeln was das Zeug hält. Läck ha ig gschwitzt. Aber es isch dr absolut Hammer gsi, genials Wätter und e guete Ort um es Iglu z’bouä. So weit so gut, nach fast  1 ½ Stunden war ich schon ziemlich weit gekommen, aber ich vergas total die Zeit. Bis ich dann ein SMS bekam: Wo isch de da z’Empfangskomitee? Achhhh nei Wally ist angekommen und ich steckte noch tief im Schnee fest. Auf dem schnellsten Weg ging’s in Richtung Cafeteria, der Puls fast auf 200 vor Nervosität, und spätestens als ich ihn gesehen habe , hatte ich meinen 1000000 Herzinfarkt;) Juhuiiiiii er ist wieder daJ Wie ich mich gefreut habe.

Auf meinem Balkon machten wir’s und dann gemütlich und genossen die Sonne und das Beisammensein. Er ging dann noch Skifahren, wäre natürlich bei diesem Traumwetter auch gerne gegangen, aber was solls. Da ich die nächste und bereits letzte Therapie um 15:00 hatte, richtete ich meine Aufmerksamkeit wieder dem Iglu zu. Aso so schlächt isch de das iz ou ni. Isch zwar no nid fertig und wird nie so guet wi z’anderä, aber für das, dasi alleini bi gsi und e 9.90 .- Schufle ha gha, bini auso rächt wit choJ. Morgen Freitag werde ich dann nochmals daran arbeiten. Wie schon erwähnt hatte ich dann um 15:00 noch Psychologie bei Frau Imsand. Wir besprachen einige Dinge, die ihr jetzt nicht im Detail wissen müsst, da diese bei Frau Imsand sehr gut aufgehoben sind;) Ja sit säubertschuld, we dir ke Psycholog sit, schüsch wüsstet dir iz wasi ha gseit;) Auso guet, heit mi überredt, öppis chlises chani ja verzeuä: Ich habe ihr gesagt, das Wally zu Besuch hier ist^^ hahahaha;) Aha ihr wollt nocht mehr wissen?! Ehhhmm…Hauptsächlich ging’s um die FMS und so, aber was bei Frau Imsand besprochen wird, dass bleibt am Besten auch bei ihr;) Endlich einmal eine Psychologin, die völlig „normal“ ist. Sonst haben doch diese Psychologen oder Psychiater nicht mehr alle Tassen im Schrank;) Aber bei Frau Imsand ist dies anders. Schade, dass sie keine Praxis in Thun hat, ich würde mich sogar freiwillig bei ihr „einliefern“ lassen;) Ich war froh, sie in den letzten 5 Wochen an meiner Seite zu haben. Endlich jemand, der mich hier oben ernst nimmt. Der Arzt sowieso nicht , ausser Dr. BLACKY und Dr. Kadri die si witzig und liäb. Ansonsten, sind die PflegerInnen und Ärzte nicht wirklich der Hit. Wenigstens sind alle Therapeuten, die ich habe sehr nett, und dazu gehört eben auch die Psychologin Frau Imsand. Jaaaaa es isch war, äs git doch tatsächlich Psychologe wome gärn cha ha:)

Als die Stunde fertig war, machte ich mich auf den Weg in mein Zimmer. Eigentlich wollte ich nochmals nach draussen gehen um am Iglu weiterzubauen, weil der Monsieur so gegen 17:00 Uhr wieder hier sein wollte. Meine ganzen Sachen waren aber immer noch durchnässt und ich war irgendwie auf einmal so müde geworden. Deshalb habe ich mich entschieden im Zimmer zu bleiben um ein kleines Nickerchen zu nehmen. Daraus wurde dann erst mal nichts, weil meine 2. Familie angerufen hat. Achhh wie ich mich gefreut habe über die Stimme von Oliver, Silvia und Willy. Ja die Familie Müller ist mir sehr ans Herz gewachsen und ich vermisse sie alle ganz fest:( Lustig bei dieser Familie ist aber, wenn man telefoniert, dann telefoniert man nicht mit einer Person, sondern gerade mit der ganzen Familie;) Hier ein Pieps von Silvia, da eine Bemerkung von Willy und mein Goldschatz Oliver, der sprach so oder so ununterbrochen. Ich hoffe, dass er während dem Sprechen das atmen nicht vergisst;) Wenn Dr. „ich habe einen weissen Kittel und bin Gott“ (Vanne oder winer o immer heisst dä Haubschue) nicht gewesen wäre, dann hätte ich jetzt meine Sportferien bei Müllers verbringen können. Aber nein, da man laut Dr „ich habe einen weissen Kittel und bin Gott“ mit 19. nicht alleine zu hause sein kann, wurde nichts daraus, da er noch eine 5. Woche angehängt hat. Ja i mues ja scho ehrläch sägä…mit 19i chame haut no nid Chochä, Wöschä, Putze, geschweige denn am Abe alleini si und öppe no d’Nacht alleini verbringe..Uhhhh nei..das geit überhoupt nid mit 19.i wär ja auso ä riiise Zuemuetig gsi xD HALLO IRONIE BIST DU AUCH EINMAL WIEDER ZU BESUCH;) Item, auf jeden Fall wurde nichts aus den Sportferien bei Müllers, umso mehr habe ich mich gefreut, dass ich mit ihnen telefonieren konnte. Natürlich hoffe ich sehr, dass ich sie in der nächsten Zeit wieder sehen werdeJ

Nach dem Telefonat versuchte ich erneut etwas zu schlafen. Als ich gerade am Einschlafen war, ertönte wieder das Handy. Der Monsieur Hodel hat sich auf der Skipiste verfahren^^ ich musste mir ja nicht das Lachen verkneiffen;) und bat mich, seinen Zimmerschlüssel an der Rezeption abzuholen. So lieb wie ich bin, habe ich dies natürlich dann gemacht. Und dann bereits das erste Problem. Er hatte sein Zimmer nicht wie letzte Woche im 1. Stock in der Klinik, sondern im Personalhaus. Was für uns bedeutete, dass wir uns um 21:00 verabschieden müssen, weil die Türen der Klinik geschlossen werden und die Patienten nicht mehr nach draussen gehen dürfen. Ja pech…der Abend wurde so richtig sch…..! Wenn wir nicht Wally und Lu hiessen. Natürlich waren wir damit nicht zu frieden, und sowieso um 20:15 Uhr haben wir beide noch nichts gegessen. Was macht man da am Besten? Jep die Pflegerin belügen so vo wägä no hurti Abschid näh u när no iz Atelier ga. NO RISK NO FUN! Natürlich haben wir uns nicht verabschiedet. Kurz vor 21:00 Uhr machten wir uns aus dem Staub. D.h. wir spazierten gemütlich durchs Dorf und gingen eine Pizza essenJ Darüber wie ich wieder in die Klinik kam, machte ich mir keine grossen Gedanken. „Eiis nachem andere“ iz zersch mau dr Momänt gniesse. Da wir beide noch in voller Schneemontur waren, zeigte ich Wally das grosse Iglu. Dort verbrachten wir einige Zeit, bis wir kalt bekamen. So nebenbei erwähnt rutschte ich dann auf der Strasse aus weil es so glatt war und flog rückwärts auf mein Kopf und auf die Knien. Das Knie blutete und der Kopf tat mir noch heute weh, aber als ich da so am Boden lag und in den Himmel schaute, musste ich einfach selbst ab mir lachen. Es het mi fasch kuglet vor lachä xD  „One life, one soul wherever i go, follow me follow me don’t let my go“ ungefähr so he..ertönte es auf einmal. Mhh 23:00 Uhr, wer das wohl sein könnte? Es war BLACKY der Arzt. Hopla…dann machte ich mir ernsthafte Sorgen, dass es Konsequenzen mit sich ziehen wird. Er sagte aber freundlich und nett wie er ist, dass ich doch bitte auf den schnellsten Weg wieder zurück in die Klinik kommen solle. Beim Eingang gäbe es eine Klingel und dann kommt mich jemand holen. Auf dem schnellsten Weg? Eh ja..nach dem ich noch eine Zeitlang bei Wally im Zimmer war, machten wir uns so gegen 24:00 Uhr auf den Weg für in die Klinik. Da im Atelier noch Licht brannte, liefen wir dorthin. Glücklicherweise waren noch einige Patienten, die ich kenne dort und diese haben mir dann das Fenster geöffnet und ich kletterte hinein;) Dann lief ich in den Skihosen, Skijacke, Mütze und Handschuhe neben der Nachtwache vorbei, die haben ganz schön dumm aus der Wäsche geschaut und als ich eine Etage höher war, konnte ich mich vor Lachen kaum mehr erholen. Da ich so sozial bin und meine Zimmergenossin nicht wecken wollte, machte ich einen kleinen Stripteas auf dem Fluur;) Eigentläch hätti vou hane eifach ine müesse und z’Liecht alah. Die dummi Huderä nämmläch geit iz aus ga rätschtä!!!! So es richtigs Rätschibeibi isch das!! Ich bin nun seit fast 2 ½ Wochen mit ihr im Zimmer, aber wir haben noch kein einziger Satz zusammen gesprochen!! Stellt euch vor, ich die Laferitante mit so einer stummen Frau im Zimmer..Nei ächt da bechumi Vögu! Ah ja und abgseh drvo das mi Plüschtierzoo si duet bedrängä isch hie im 512 spätischtens am 18:15 LILÖ!! Und ig bi de geng no so nätt und züntä nur mit mim Iphone desume, dasisä de uf gaar kei Fau due störe. Die het äuuä süsch scho es rise Trouma vo mir. Bi ja so bös oder……Ich hab mir überlegt, dass ich einmal die WC offen lasse und wenn sie ins Zimmer kommt(das wirklich dann einfach stockdunkel ist) vouuuuu hanä i di Tüüür ichä louft^^ hahahahahahahhahahahhahhahahaha nei da chani nüm :D das wär ja dr hammer, dä polets u tätschts u machts..u am nägschte Tag würdi de zur Pfleg ga u sägä, die macht da geng so Radou am Abe spät;) Da ich aber so nett bin, mache ich es natürlich nicht.

Als ich dann den Stripteas beendet hatte und ins Bett ging, stellte ich den Wecker auf 06:00 Uhr. Weshalb so früh? Ganz einfach, die Türen sind ab 06:00 wieder offen und Lu machte sich dann bereits auf den Weg in Richtung Personalhaus und schlief dann bei Wally weiter;) Ich dachte den gestrigen Tag könne nichts mehr toppen, doch ich habe selten so gelacht wie heute. Die Logopädie und das MTT habe ich gestrichen, dafür ging ich mit Wally ins Aqua Fun. Danach hatten wir noch etwas Zeit um alleine zu sein und um 11:00 hatte ich die letzte Therapiestunde bei Frau Imsand- leider. Sie werde ich besonders vermissen, es war manchmal sehr lustig mit ihr;) Um 12:00 war es dann Zeit Abschied zu nehmen und ich ging mit Wally essen. Um 13:30 Uhr hatte ich dann Ergotherapie und Wally kam auch mit. Nach den Tests, die ich machen musste( Ergebnisse zum kotzen- entschuldigt den Ausdruck aber ich war mehr als nur enttäuscht) naja egal, wir spielten dann zu dritt HALLI GALLI, merci Grosi das mir das so viel hei gschpilt, Wally und Therapeutin hei ke Stich gha gäg Champion Lu;) War witzig diese letzte Ergo. Später gings dann ab aufs Pferd in der letzten Hippotherapie. Die folgende Akupunktur habe ich abgesagt bzw. geschwänzt, damit ich noch Zeit mit Wally verbringen konnte. Wir gingen dann auf Entdeckungsreise durch den Tiefschnee im Wald. Das war so lustig. Wir waren wie Kinder. Schossen einander Schnee an, taten so als wären wir eine seltene Bärenart die sich hier in Montana befindet und rutschten „chopfsvorah“ die Hänge hinunter. I ha wük säute so glachet wie a däm Namitag. Es war einfach der absolute Hammer!!! Im Wald hatten wir sogar noch ein Reh gesehen. Leider ging es ihm nicht gut, es wird wohl den Winter nicht überlebenL Aber ich war ÜBERGLÜCKLICH, es war so schön die Zeit mit ihm verbringen zu können und so viel zu lachen.   Naja als er dann um 18:15 nach hause ging, war ich natürlich traurig, aber die vergangenen zwei Tage, hätten besser nicht sein können!! MERCI VIEL VIEL VIEL MAU Wally:)

Ach ja, dann bekam ich noch Post. Ein Brief von Lara aus meiner Klasse, so härzig:) und ein Packet von Angi, die mit mir Fussball gespielt hat. Was das wohl sein könnte,  habe ich mich gefragt. Dann kam ein Plüsch Wombat heraus. Sofort musste ich so lachen, dass ich mich kaum mehr erholen konnte. Zum Wombat gibt es nämlich eine lustige Geschichte:

Einmal in der FMS hatte ich einen Englischtest von Wörtern, die wir lernen mussten. Am Tag vor dem Test schlief ich bei Angi und wir übten noch einmal die Wörter. Das Wort „Gebärmutter“ auf Englisch Womb, konnte ich mir einfach nicht einprägen. Daraufhin suchte Angi ein Bild von einem Wombat im Internet. Dies ergab dann eine Eselsbrücke. Wenn das Wort Gebärmutter vorkam, nachte ich an das Bild vom Wombat, und so konnte ich das Wort WOMB merken. Bis heute habe ich es nicht vergessen;) Und deshalb musste ich so lachen, als da ein Plüschwombat aus dem Packet kam.

Jetzt habe ich noch mehr Munition, um die Zimmergenossin abzuschiessen…Ja sorry, wenn sich jemand von Plüschtieren bedrängt fühlt, dann läuft definitiv etwas falsch im Kopf! So oder so, diese Frau macht mich auch depressiv. Ihr Verhalten, ihre Laune, ihr ständiges Reklamieren bei der Pflege, als hätte ich ihr etwas böses getan..Habe ich aber nicht!! Janu, nur noch 2x schlafen und dann geht’s ab nach THUN CITY :D

Übrigens, die Schöggeler – Feriengeniesser Mama und Vivienne, sind zurück von Australien, diese haben mir dann sicher viel zu erzählen.

Ja, für heute wär’s das von meiner Seite. Wünsche euch noch einen angenehmen Abend und morgen kommt bereits das Weekend:) Also, take care und haltet die Ohren steif.

Grüsse aus dem LILÖ Zimmer seit 18:00 ,

Lu, Lulu, Luli, Luana


Kommentare (1)


24.02.2012, 13:12, Carola

Hi Lu, habe gelesen, dass man mit speziellen Techniken Kräfte mobilisieren kann, von denen man selbst nicht ahnt, dass man sie hat. Vielleicht kannst Du so ein paar Defizite ausgleichen. Musste daran denken, weil du die zwei Tage mit W so beschrieben hast, als könntest du Bäume ausreißen. Komm gut nach hause! Und lass uns wissen, wie es dort weitergeht.


Kommentar schreiben:
Name:

E-Mail: (Freiwillig)
Die Abfrage des folgenden Codes dient der Spambekämpfung. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Geben Sie bitte das Ergebnis der blauen Rechenaufgabe ein.

   Den Code Vorlesen lassen (mp3)

Ergebnis:


Navigation Inhaltsboxen

Über mich

Gesundheit im Offside - nach 90. *M*in. ist nicht *S*chluss!

Mehr über mich

Eine W3 WERK Produktion © AMSEL e.V. 2019. Alle Rechte vorbehalten Impressum