AMSEL - Aktion Multiple Skleroser Erkrankter - Landesverband der DMSG (AMSEL, Landesverband e.V.)

Christian

Das Déjà-vu

Suche im Blog


Inhaltsbereich

Der kleine Unterschied

12.01.2016, 20:51, Kommentare (4)

Ich möchte gar nicht behaupten ich hätte einzigeartige oder besonders schwerwiegende Erfahrungen gemacht.
Im September 2014 bin ich mit meiner Freundin nach Hamburg gezogen um eine neue Stelle bei einer Unternehmensberatung anzutreten. Vor vier Monaten ist dann unsere Tochter geboren worden. Ach ja, seit Anfang 2015 liegt ein schriftlicher Bericht des Uniklinikums vor. Darin steht unter Diagnose "Schubförmige Multiples Sklerose". 

Seither hat sich viel verändert und es gibt viel zu schreiben.

Eine persönliche Absicht für das Führen dieses MS-Blogs habe ich mir schon länger überlegt. Darstellung von individuellen Lösungsansätzen für Alltagsprobleme, das Teilen von hilfreichen Informationen und Dialog.

Vielleicht einen kleinen Unterschied ausmachen.

  • Vorheriger
  • Bookmark:
  • Nächster

Kommentare (4)


28.03.2016, 08:38, optimistisch

Kurz nach meiner Diagnose hat mich zum Glück eine Freundin auf die Sowi-Therapie aufmerksam gemacht. Diese Therapie hat den Ansatz, dass man sich bei Ausfällen mit viel Arbeit alle Fähigkeiten zurück erobern kann. Diese Idee von der MS hat meiner Seele und damit meinem Körper das Leben gerettet. Bei MS heißt es ja immer, alles wird schlechter und nichts wird besser. Was für ein Quatsch. Also sei nicht deprimiert, sondern fahr zu einem Seminar nach Bremerhaven, um "dem Leben wiedergegeben zu werden" oder ließ zumindest das Buch von Sonja Wierk. Die Übungen funktionieren übrigens tatsächlich. Ich verstehe überhaupt nicht, dass diese Therapieform so gar keine Aufmerksamkeit findet. Bei MS hat doch jeder den Rollstuhl vor Augen. Wenn dieses Bild bei den Betroffenen erst mal weg ist, weil falsch, bekommt die Seele Flügel. Also, halt dich nicht mit den Alltagsproblemen auf, die die Krankheit natürlich mit sich bringt, sondern siehe die Krankheit als Mahner, dass im Leben was schief läuft und dass du dem Körper liebevoll auf die Sprünge helfen musst. Für deine Partnerin mit eurem Kind ist es so wichtig, einen neuen Blick auf die MS zu bekommen, damit sie vor der Zukunft keine Angst zu haben braucht.


18.02.2016, 10:38, Daniela

Willkommen und ganz viel Spaß beim schreiben, bin sehr gespannt. LG Daniela


16.01.2016, 09:34, renate

Ich sage, es geht. Alles Gute!

Alle Kommentare zeigen


Kommentar schreiben:
Name:

E-Mail: (Freiwillig)
Die Abfrage des folgenden Codes dient der Spambekämpfung. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Geben Sie bitte das Ergebnis der blauen Rechenaufgabe ein.

   Den Code Vorlesen lassen (mp3)

Ergebnis:


Navigation Inhaltsboxen

Über mich

Christian

Mehr über mich

Eine W3 WERK Produktion © AMSEL e.V. 2019. Alle Rechte vorbehalten Impressum