AMSEL - Aktion Multiple Skleroser Erkrankter - Landesverband der DMSG (AMSEL, Landesverband e.V.)
Expertenchat

Suche

Inhaltsbereich
  • Drucken
  • Seite empfehlen

Chatprotokolle: Multiple Sklerose

Fitness und Multiple Sklerose: Den inneren Schweinehund überwinden

18.10.2016 - Schon nach wenigen Wochen Training zeigt die Fatigue Linderung, so Dr. Gerald Lehrieder im AMSEL-Expertenchat.

Moderator Patricia Fleischmann: Liebe Chatter, willkommen im Multiple Sklerose-Chat ! Heute geht es darum, wie man mit und trotz Multipler Sklerose fit bleibt. Dr. Gerald Lehrieder antwortet. Auf Ihre Fragen und Anregungen sind wir sehr gespannt !

Laufbremse: Bis vor einem 3/4 Jahr bin ich locker 1-2h gejoggt. Dann ein Sportunfall und erst seit einem 1/4 Jahr laufe ich wieder. Nur komme ich nicht über 45 min rüber. Mein rechtes Bein dankt mir jeden Versuch mit extremen Zucken, das zum Teil über Stunden bleibt. In meinem Fall ist das Bein der Schweinehund. Gibt es einen Trick?

Gewichte an den Handgelenken erhöhen nicht nur den Trainingseffekt. Einer kleinen Studie zufolge können sie auch helfen, Tremor zu reduzieren.

Dr. med. Gerald Lehrieder

  • Dr. med. Gerald Lehrieder, Chefarzt der Dr. Becker Kiliani-KlinikChefarzt der Dr. Becker Kiliani-Klinik
  • Facharzt für Neurologie
  • Zusatzbezeichnungen für Sozialmedizin und Verkehrsmedizin
  • Fachkundenachweis im Strahlenschutz und der Transfusionsmedizin
  • Spezialist auch auf dem Gebiet der Multiplen Sklerose


Dr. Gerald Lehrieder: Ist die alte Verletzung ausgeheilt? War das am rechten Bein? Gibt es eventuell einen Zusammenhang? Das sollten Sie vielleicht mal nachschauen lassen. Wenn nein, kann es sein, dass das Zucken vielleicht eine Form der Überanstrengung ist und sie gar nicht so sehr den inneren Schweinehund überwinden müssen, sondern dass Sie eher erst mal etwas weniger tun sollten. Nach Verletzungen oder banalen Erkrankungen wie einer Erkältung spielt einem oft der Ehrgeiz, rasch wieder an das alte Pensum anzuknüpfen einen Streich. Da ist dann weniger mehr, d.h. sich ganz langsam wieder an die alte Leistungsfähigkeit herantasten.

Moderator Patricia Fleischmann: Cooler Name, Laufbremse :-) Guten Abend !


Allgemein - Laufbremse: Ich dachte, es passt wunderbar zum Thema. ;)


Moderator Patricia Fleischmann: Passt gut, ja, und ist ein wenig selbstironisch, nehme ich an;-)

Moderator Patricia Fleischmann: @alle: Nur heraus mit den Fragen und Beiträgen. Dass Sie hier im Chat sind, ist der beste Beweis, dass die Motivation eigentlich stimmt. Um das "Eigentlich" kümmert sich Dr. Lehrieder gerne... Wie ist das, haben Sie Fatigue oder andere Symptome, die Sie hindern, körperlich aktiver zu sein ? Oder ist es "nur" der innere Schweinehund ?

Laufbremse: Die alte Verletzung ( Schienbeinkopfbruch) war am linken Bein, das funktioniert wieder artig. Mit langsamer und dann länger laufen habe ich es auch schon versucht. Ich hänge wirklich an einem Punkt, an dem ich nicht weiter komme. Dann lasse ich dem rechten Bein weiterhin seinen Willen in der Hoffnung, dass es irgendwann sein Eigenleben freiwillig sein lässt. Danke, dass sie sich Zeit für meine Frage genommen hatten. :)

Dr. Gerald Lehrieder: Ich will ja nicht die Laufbremse sein, ist wirklich echt kreativ, Ihr Nickname. Aber vielleicht wäre langsamer und kürzer, dafür statt ein- oder zweimal die Woche, drei oder viermal 'ne Idee. Und wenn Sie gar nicht weiterkommen, können Sie ja vielleicht mal probieren, vor einer Physiotherapie oder einem Arztbesuch geplant zu laufen, damit sich ein Fachmann/ eine Fachfrau das "Zucken" mal anschauen kann. Nicht um irgendwas zu übersehen...


Allgemein - Laufbremse: Selbstironie ist eine wunderbare Sache. ;)


Filomena: Ich glaube ich habe den Herbstblues. Solange draußen die Sonne scheint kann ich mich sehr wohl aufraffen zu körperlichem Training, obwohl ich dabei auch Probleme habe, wg. dem sog. Uthoff Phänomen. Aber zur Zeit bin ich wie ausgewechselt, nur müde müde müde. Ist das schon eine depressive Verstimmung?

Dr. Gerald Lehrieder: Zu einer Depression gehört ja eigentlich auch mehr als "nur" die Müdigkeit. Aber so aus der Entfernung läßt sich die Depression natürlich nicht ausschließen. Selbstveständlich müssen alle anderen Möglichkeiten für eine übermäßige Müdigkeit ausgeschlossen werden, (da gehören übrigens auch manche Medikamente, eine Blutarmut oder auch eine Schilddrüsenunterfunktion dazu). Hier hilft Ihr Arzt weiter. Wenn es aber die MS-Fatigue ist, dann wäre ja grade die Aktivität ein nicht-medikamentöser Behandlungsansatz. Am Anfang hilft ein Plan, ein Rhythmus, in dem die Aktivität, was auch immer, ausgeübt wird, vielleicht auch die Verabredung mit Gleichgesinnten, um den Einstieg zu finden. Suchen Sie sich eine Betätigung von der Sie wissen, dass es Ihnen Spass macht. Sie werden sehen, schon nach wenigen Wochen, wird die Fatigue eine Linderung zeigen.

stella: wie kann ich länger und besser gehen - mein rechtes Bein funktioniert nicht so wie es soll - mache KG und Reha Sport

Dr. Gerald Lehrieder: Wenn es darum geht, sich körperlich zu betätigen, muß es ja nicht zwingend walken oder laufen sein. Vielleicht macht Ihnen was anderes Spaß. Bei KG und Reha-Sport steht immer die Behandlung im Vordergrund. Das ist gut und wichtig. Schwimmen, Heimtrainer, Radfahren, erlaubt ist was gelingt und gefällt.

Filomena: Ich war eigentlich immer sehr sportlich und hatte auch Spaß daran, aber in letzter Zeit kann ich mich kaum noch überwinden mich zu bewegen. Komme außerdem morgens kaum in die Gänge. Habe körperlich keine sichtbaren Einschränkungen

Dr. Gerald Lehrieder: Na ja, da kommen wir der Sache schon näher. Vielleicht sind Sie mit Ihrer oben geäußerten Verdachtsdiagnose doch schon auf der richtigen Spur. Und wenn Fatigue und "Herbstblues" in der geschilderten Form zusammenkommen, helfen manchmal auch Medikament wie antriebssteigernd wirkende Antidepressiva.

Laufbremse: Psssst.... Ich laufe schon 4-5 mal die Woche. ;) Aber ich werde mal die Laufstrecke Richtung Doc ändern, wenn er das Bein bändigen kann. Yeeeah ;)

Dr. Gerald Lehrieder: Viel Glück. Und wenn das nicht hilft, geht es oft mit Alternativsportarten gut.

Moderator Patricia Fleischmann: @alle: Sie dürfen gern in der Plauderecke, das ist das untere Schreibfeld mit andern Teilnehmern chatten. Vielleicht ergeben sich hier ja Tipps ? Ich weiß zB von einem Mann, der klettert, obwohl er im Rollstuhl sitzt. Ein Bein kann er gar nicht bewegen, also hat er sich mit einem Hundehalsband eine "Ziehvorrichtung" geschaffen, um das Bein anzuheben bis zum nächsten "Knubbel" in der Wand. Gibt auch ein Video dazu: http://www.amsel.de/video/index.php?w3pvid=hermann&w3pvcat=alle

stella: meine MS hat sich verschlechtert - habe keine Schübe mehr. Wie sind die Aussichten für das neue Medi Ocr... (weiß leider den richtigen Namen nicht mehr)

Dr. Gerald Lehrieder: Sie meinen wahrscheinlich Ocrelizumab. Ich denke, wenn das Präparat, das sich grade in der Zulassungsphase befindet, auf den Markt kommt, wird es an dieser Stelle einen Chat zu diesem Thema geben und die Amsel, Ihr/e Neurologe/in wird Sie dann ausführlich informieren können. Heute sollten wir das noch zurückstellen.

stella: Danke für die schnelle Antwort -

Dr. Gerald Lehrieder: Gern geschehen.

Moderator Patricia Fleischmann: @ stella: Hier ein Bericht zu Ocrelizumab bei progredienter Multipler Sklerose: http://www.ms-docblog.de/multiple-sklerose/neues-von-ectrims-2016-therapieoptionen-bei-progredienter-ms/ Die FDA will bis 28.12.2016 entscheiden, ob der Wirkstoff zugelassen wird.

stella: danke für die Info - werde es mir den Link aufschreiben.

Dr. Gerald Lehrieder: Sehr gern geschehen.

capice: Wie erklären Sie sich das, dass ausgerechnet körperliche Aktivität hilft Fatigue zu bekämpfen?

Dr. Gerald Lehrieder: Sehr gute Frage, darüber zerbrechen sich viele den Kopf. Die Vermutungen reichen von der Förderung der Freisetzung bestimmter Botenstoffe im Gehirn, die Wachheit und Antrieb fördern, bis zur Aktivierung der "wachmachenden Bahnsysteme" im Hirnstamm. Der Nachweis echter Effekte auf das Immunsystem und Immunfaktoren ist jedenfalls nicht gelungen. Ich persönlich denke, dass der psychologische Effekt nicht zu vernachlässigen ist: Die Förderung von Selbstbewußtsein, die Erfahrung von Erfolgserlebnissen die Fähigkeit, selbst etwas tun zu können, um die Krankheit in Schach zu halten, ist etwas sehr motivierendes. Und die Förderung sozialer Kontakte, wenn man in der Gruppe aktiv ist, darf auch nicht unterschätzt werden.

Lisa: Das mit dem zuckenden Bein kenn ich auch, kommt immer wenn ich es übertreibe, dann pocht mein Bein auch wie Teufel, ganz merkwürdig. Vielleicht eine Art Spastik?

Dr. Gerald Lehrieder: Ja, Sie machen nochmals deutlich, ich vorhin an Laufbremse schrieb: Manchmal ist weniger mehr. Und der Laufweg zum Doc oder zur Physio kann in der Tat auf die Spur einer beginnenden belastungsabhängig auftretenden Spastik führen. Dann macht die Dosis das Heilmittel.

Claudi: Bin früher immer sehr gerne gelaufen, schlage mittlerweile beim gehen immer das linke Knie durch und habe dadurch stärkere Schmerzen. Kniebandagen helfen nicht. Was raten Sie?

Dr. Gerald Lehrieder: Da hilft die Physio, um das Gangbild zu schulen und das Durchschlagen zu verhindern. Laufen ist sicherlich nicht der richtige Sport für Sie. Ein runde Bewegung beim Radeln oder Bewegung im Wasser belastet das Gelenk nicht so. Und wenn es unbedingt das Laufen sein soll, wie wär's mit Aquajogging?


Allgemein - Micha: Ähnlich wie Filomenia geht es mir auch. Bin froh wenn ich nach der Arbeit zu Hause bin und dann kann ich mich zu nichts mehr aufraffen :/



Allgemein - Lisa: Sport bei MS ist meiner Meinung nach mit am wichtigsten, da sollte viel mehr Wert drauf gelegt werden. Hab die ganze Zeit sehr viel Ausdauersport gemacht (geh auf den Crosstrainer, da kann ich nicht über meine Füße fallen :-) und seit ein paar Monaten habe ich es aus diversen Gründen schleifen lassen und es geht mir körperlich wesentlich schlechter... meine Erfahrung... :-)



Allgemein - Lisa: @ Micha: Die Belohnung sollte das bessere Körpergefühl sein. Vielleicht hilft es sich das immer wieder vor Augen zu führen, ähnlich wenn man abnehmen möchte und sich ein Bild aus schlechten Tagen an den Kühlschrank hängt... ;-)



Allgemein - Micha: @Lisa Ja du hast vollkommen recht. Aber der Schweinehund ist definitiv stärker momentan. Hab auch kaum private soziale Kontakte in der Nähe, so dass gegenseitiges motivieren ausfällt.


Claudi: Vielen Dank. Radeln im Winter? Aquajogging habe immer mal wieder gehört,dass das bei MS zu anstrengend ist.

Dr. Gerald Lehrieder: Oh, Claudi, Sie wollen sofort anfangen! Gut. Ja da ist für Outdoorradeln Herbst und Winter nicht optimal. Ich dachte erst mal allgemein geringere Kniebelastung und an die runde Bewegung. Die Tage im Herbst, an denen man locker draußen mit guter Bekleidung und Ausrüstung fahren kann, sind ja sehr selten. Nein, da muss man auf den Hometrainer, auf das Ergometer im Fitnessstudio oder auf ein Spinning bike ausweichen. Wobei letzteres wohl Spass macht, aber bei Knieproblemen auch nicht wirklich angesagt ist. Dass Aquajogging generell zu anstrengend ist, kann man so nicht sagen. In manchen Therapiebecken ist das Wasser oft zu warm dafür. Da schlägt Uhthoff zu. Aber die Belastung können Sie selbst bestimmen. Aquajogging erfordert in der Tat eine gewisse Kondition, deshalb auch hier langsam anfangen. Übrigens wird in dem Bad in dem ich oft schwimmen gehe, auf Nachbarbahnen viel aquagejoggt. Da läßt sich prima chatten dabei, beobachte ich. Macht offensichtlich viel Spass...

capice: Danke für die Antwort. Noch eine Frage: Warum ist Nordic Walking bei MS so geeignet?

Dr. Gerald Lehrieder: Reden wir mal mehr vom Walking, bin eher ein Anhäger des Stick Walking, weil es in meinen Augen etwas gelenkschonender und einfacher zu erlernen ist. Aber das hat zunächst gar nichts mit der MS zu tun. Walken ist nicht so anstrengend wie Laufen, bietet einen guten Kreislaufeffekt, schult aber praktisch genauso viele Muskeln wie das Laufen, und läßt sich ganz toll in der Gruppe ausüben. Und noch ein Beispiel aus meiner Familie: Meine Mutter hat mit 83 Jahren einen Walkingkurs für Senioren besucht und Gefallen daran gefunden, ist dann lange Zeit mit einer Nachbarin (15 Jahre jünger) regelmäßig gewalkt.


Allgemein - Micha: Und in einem Verein "traue" ich mich nicht. Weil ich nicht mehr voll kann. Definitiv macht mein Kopf gerade nicht so mit ;)


stella: ja der Schweinehund - wie soll / kann ich ihn überwinden wenn ich keine Lust habe irgend was zu machen obwohl ich weiß das ich ihn überwinden muß

Dr. Gerald Lehrieder: Ein paar Tips: Sich mit anderen verabreden. Ein regelmäßiger Rhythmus, d.h. "dienstags und donnerstags gehe ich zum Sport". Sich kleine Etappenziele setzen. Sich nach dem Sport auch belohnen (sie machen den Sport ja nicht, um abzunehmen). Vielleicht sind Sie ja auch ein Technikfreak und brauchen eine kleine, aber nicht zu nervige Fitneßwatch, oder eine der vielen Apps, die sie motivieren kann. Manchmal hilft es auch, sich die Sporttasche schon morgens zu richten, wenn man abends gehen will. Meine eigene Erfahrung sagt: Wenn ich von der Arbeit nach Hause komme: Nicht hinsetzen, sondern gleich zum Sport. "Wer sich in den Sessel setzt, hat gegen den Schweinehund schon verloren."

Filomena: Sie schreiben, dass evtl. eine Aktivierung der "wachmachenden Bahnsysteme" im Hirnstamm durch Sport gefördert wird. Können Läsionen im Hirnstamm dann auch die "müdmachenden Bahnsysteme" sein, diese sind bei mir nämlich vorhanden.

Dr. Gerald Lehrieder: Störungen oder Herde in diesem Bahnsystemen werden in der Tat als mögliche Ursache für die Fatigue diskutiert.

Claudi: Danke, Patientenseminar.Schneller, runder weiter durch Ganganalyse. Wäre das was für mich?

Dr. Gerald Lehrieder: Ich freue mich sehr, wenn Sie am 29.10.2016 zu uns kommen. Dann bitte aber auch mal kurz bei mir melden. Freue mich sehr. Und für die anderen, die unsere kryptischen Botschaften nicht verstehen: Schauen Sie doch mal da www.ms-seminar.de [Bad Windsheimer Patientenseminar für MS-Betroffene, Anm.d.Red.]


Allgemein - Lisa: @ Micha: Vereine sind aber super um Kontakte zu knüpfen, kann ja nicht beurteilen was du noch könntest, aber in der Regel handelt es sich ja um Hobbysport... :-) wo kommst du denn her? In einer Stadt ist es ja oft auch noch einfacher oder was ist mit Arbeitskollegen? MS Kontaktgruppen?


Claudi: Vielen Dank, melde mich beim Seminar bei Ihnen.

Dr. Gerald Lehrieder: Vielen Dank an Sie für die Gelegenheit, unser Seminar an dieser Stelle zu bewerben. War ein gutes Zuspiel, um beim Sport zu bleiben. Ich nehm Sie dann beim Wort. Und besten Dank an alle Diskutanten, viel Spass beim Umsetzen Ihrer guten Vorsätze. Ich geh dann jetzt auch noch ne Runde Schwimmen.

Simone: Da der Chat bald vorbei ist und ich alles nicht so schnell lesen kann was bereits geschrieben wurde, hoffe ich dass döse Frage nicht schon mehrfach gestellt wurde ansonsten bitte ich um Entschuldigung. Mein Physiotherapeut meinte zu mir, dass Krafttraining Gift für mich bzw. meine Knochen ist und ich deshalb nicht ins Fitnessstudio gehen solle. Hat er denn Recht damit?

Dr. Gerald Lehrieder: Wir haben hier immer nur von körperlicher Aktivität und Ausdauersport geredet. Aber richtig dosiertes Krafttraining kann auch sehr hilfreich sein. Da ist sicherlich die Dosis noch wichtiger, und hier gilt die Bauernregel: Insbesondere zu Beginn nicht zu viel Gewicht auflegen und lieber in die Wiederholung arbeiten. Aber Krafttraining kann gut und gern so bis zu einem Drittel des Sportpensums ausmachen. Und wenn jemand zum Krafttraining ins Fitneßstudio geht, weil er Ausdauersport partout nicht mag, ist das allemal besser als Sportschau auf der Couch. Fragen Sie ihn doch mal weshalb gerade für Sie das Krafttraining "Gift" sein soll.

Moderator Patricia Fleischmann: @Simone: Die Frage gabs noch nicht. Bin gespannt auf die Antwort. Ich persönlich kenne Betroffene, die Krafttraining machen.


Allgemein - Filomena: Allen noch einen schönen Abend und gute Nacht, bin schon wieder müde....gähn


Moderator Patricia Fleischmann: Liebe Chatter, ich wünsche Ihnen weiter schöne Stunden mit Ihrer Lieblingsfitnessart ! Besten Dank für Ihre Beiträge. Ein ganz großes DANKE einmal mehr an Dr. Gerald Lehrieder für seine Antworten hier im Multiple Sklerose-Chat. Weiter geht es erst am 15.1., da der 1. 11. ein Feiertag ist, dann mit einem Rechtsthema Rente und MS mit Martin Scheuer. Bis dahin mit sportlichen Grüßen aus der AMSEL-Onlineredaktion !


Allgemein - stella: danke nochmal - gute Nacht


Redaktion: AMSEL e.V.

Weitere Artikel zum Thema

Alle Artikel zum Thema


Navigation Inhaltsboxen

Hinweise zum Chat

Geben Sie bitte Ihren Namen und Ihre Frage an den Experten ein. Ein Klick auf "Abschicken" und der Experte hat Ihre Frage erhalten.

Wichtiger Hinweis:
Ihre Frage erscheint erst im Chat, wenn der Experte sie beantwortet hat! Wir bitten deshalb um etwas Geduld.

Wenn Sie keine Frage an den Experten haben, dennoch am Chat teilnehmen möchten, besteht die Möglichkeit, parallel zum Expertenchat mit anderen Teilnehmern zu chatten.
 
Name und Chatbeitrag eingeben, auf Abschicken klicken, und schon geht's los.
 

Online spenden

Logo Online Spenden

Helfen Sie mit Ihrer Spende!
Mehrere Spendenmöglichkeiten stehen zur Auswahl.

MS Kognition

Logo Online eTrain MS

MS Kognition lädt dazu ein, Aufmerksamkeit, Gedächtnis und Exekutivfunktionen zu trainieren.

MS verstehen

Logo MS verstehen

Verstehen Sie die biologischen und neurologischen Vorgänge die sich bei MS abspielen.

MS behandeln

MS behandeln

MS behandeln gibt die Möglichkeit, Therapien und ihre Auswirkungen besser zu verstehen.

Eine W3 WERK Produktion © AMSEL e.V. 2017. Alle Rechte vorbehalten Datenschutzerklärung | Impressum